Pastoralverbund St. Antonius von Padua, Fulda-West

Aus Regiowiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Pastoralverbund St. Antonius von Padua, Fulda–West

Der Pastoralverbund ist ein Zusammenschluss von römisch-katholisch Pfarreien der Kreisstadt Fulda und des osthessischen Landkreis Fulda der zum Bistum Fulda in Hessen zählt.

Zum Pastoralverbund St. Antonius von Padua, Fulda-West gehören die vier katholischen Kirchengemeinden:

Lage

Die Pfarrgemeinden sind unweit des Zentrums von Fulda gelegen, in der Katholiken in der Mehrheit leben. Gemeinsam sind die Pfarrkirchen Orte in der römisch katholische Gläubige zusammenkommen, um zu beten und Sakramente zu empfangen. Die Eucharistiefeier ist das Zusammenkommen von Katholiken, bei der Jesus Christus gegenwärtig ist durch Sein Wort und im Sakrament der Kommunion (Brot und Wein sind der Leib und das Blut Jesu Christi). So werden sie eine Gemeinschaft die im Geiste Jesu Christi lebt, ihm nachfolgen will in Wort und Tat, getragen von Papst, Bischöfen, Diakonen, Ordensleuten und Laien. Auch in der heutigen Zeit, da der christliche Glaube für viele Menschen keine Selbstverständlichkeit mehr ist, möchten die Christen im Westen von Fulda allen die hier wohnen oder zu Besuch sind, eine Hilfe, eine Stütze sein.

Moderator

Als Moderator des Pastoralverbundes wirkt der derzeitige Pfarrer von St. Markus (Haimbach). Es ist Pfarrer Markus Schneider.

Geschichte

Mit dem Jahr 2002 wurde im Bistum Fulda durch Bischof Heinz-Josef Algermissen im im Rahmen des „Pastoralen Prozesses“ die Einrichtung von 48 Pastoralverbünden veranlasst. Ein Pastoralverbund ist ein Seelsorgebezirk der verbindlichen Kooperation und des gemeinsamen Handelns rechtlich selbständiger, benachbarter Pfarreien im Sinne von can. 374 § 2 CIC. Seit 2007 bestehen im Bistum durch Zusammenlegungen noch 10 Dekanate und 43 Patroralverbünde in 224 Pfarreien. Damit reagiert das Bistum auf den Rückgang von Gottesdienstbesuchern, Priestern und die finanziellen Mittel zur Sicherstellung des Glaubenslebens.