Ottonen

Aus Regiowiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Nach der Herrschaft der Konradiner stellte ab dem Jahr 919 das Geschlecht der Luidolfinger - später: Ottonen genannt - die Könige im Ostfrankenreich.

Zu ihnen gehörte Heinrich II., seit 1002 König des Ostfrankenreichs (Regnum Teutonicorum) und in den Jahren 1014 bis 1024 Kaiser des Heiligen Römischen Reiches.

Als Stiftung des Kaisers Heinrich II. und seiner Gemahlin, Kaiserin Kunigunde wurde das Kloster der Benediktinerinnen und die Stiftskirche "Zum Heiligen Kreuz" in Oberkaufungen in den Jahren 1018 bis 1025 errichtet.

siehe auch