Oskar Kokoschka

Aus Regiowiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Das documenta-Lexikon
Buchstaben: A | B | C | D | E | F | G | H | I | J | K | L | M | N | O | P | Q | R | S | T | U | V | W | X | Y | Z | Index


Oskar Kokoschka war ein Künstler aus Österreich (1886-1980), der an der documenta 1, documenta II und der documenta III teilgenommen hat.

Werk

Kokoschka war Maler, Grafiker und Schriftsteller des Expressionismus. [1] Er schuf vor allem Porträts und Landschaften.

Er war als junger Künstler beeindruckt von den Werken von Hodler und van Gogh, deren Werke er in Ausstellungen studierte. Zudem interessierten ihn die japanischen Holzschnittmeister.[2]

Privatleben

1912 lernte Alma Mahler den jungen Maler Oskar Kokoschka kennen, der als enfant terrible der Wiener Kunstszene galt. Er war gewalttätig und ungezügelt, die Presse verhöhnte ihn. Aus der Bekanntschaft entwickelte sich eine eine intensive sexuelle Beziehung, nur unterbrochen von den Stunden, in denen Alma ihrem Liebhaber Modell stand. Wenn er sie nicht liebte, malte er sie.[3]

siehe auch

Weblinks und Quellen

  1. Wikipedia-Eintrag zu Oskar Kokoschka
  2. Oskar Kokoschka auf onlinekunst.de
  3. Alma Mahler und Oskar Kokoschkaalma-mahler.at