Obervellmar

Aus Regiowiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Ev. Kirche in Obervellmar

Obervellmar ist ein Ortsteil von Vellmar.

Geografie

Vellmar liegt im Norden der Stadt Kassel und grenzt an die nördliche Grenze der Stadt.

Im Westen von Obervellmar liegt die Gemeinde Ahnatal.

Geschichte

Aus der Ortsgeschichte

Bereits im Jahre 775 wird Vellmar erstmals unter der Bezeichnung Filmare als Grundbesitz des Klosters Hersfeld erwähnt. Zahlreiche Funde deuten allerdings schon auf eine Besiedelung in frühgeschichtlicher Zeit hin.

Die etwa 600 Jahre alte Kirche im Stadtteil Obervellmar entstand an der Stelle einer älteren Kirche im spätgotischen Baustil und hieß bis zur Reformation „Marienkirche“.

Bürgerhaus in Obervellmar

Durch den Bau der Friedrich-Wilhelms-Nordbahn erhielt zunächst Obervellmar im Jahre 1848 einen Eisenbahnanschluss, im Jahre 1854 dann auch Niedervellmar.

Stadtrechte wurden Vellmar am 30. August 1975 anlässlich der 1200-Jahr-Feier verliehen.

Durch den Zusammenschluss der Ortsteile Niedervellmar, Frommershausen, Obervellmar und Vellmar - West war bereits zu Beginn der 1970-er Jahre im Zuge der hessischen Gebietsreform eine Gemeinde mit einer Gemarkungsfläche von 1396 ha entstanden.

Kirche

Sehenswert ist die evangelische Kirche mit spätgotischem Westturm; im Jahre 1616 wurde das Kirchenschiff erneuert und 1824 in klassizistischer Form erweitert.

siehe auch

Vereine

Stadion am Schwimmbad in Obervellmar

Sportvereine

Weitere Vereine

Wandertipps

Weblinks



Städte und Gemeinden im Landkreis Kassel
WappenLkKassel.jpg

Ahnatal | Bad Emstal | Bad Karlshafen | Baunatal | Breuna | Calden | Espenau | Fuldabrück | Fuldatal | Grebenstein | Habichtswald | Helsa | Hofgeismar | Immenhausen | Kaufungen | Liebenau | Lohfelden | Naumburg | Nieste | Niestetal | Oberweser | Reinhardshagen | Schauenburg | Söhrewald | Trendelburg | Vellmar | Wahlsburg | Wolfhagen | Zierenberg