Oberode

Aus Regiowiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Wappen Oberode

Oberode ist ein Stadtteil der Stadt Hann. Münden.

Geschichte

Der Ort lag in früheren Jahren an einer wichtigen Handelsstrasse, die in nord-südlicher Richtung verlief.

Bereits seit dem 17. Jahrhundert ist Oberode als Töpferdorf bekannt.

Kirche

Moderner Kirchenbau im alten Töpferdorf

Die Trinitatis-Kapelle im Töpferdorf Oberode ist ein modernes Kirchengebäude, errichtet 1964. Sie ersetzte die alte Fachwerkkirche aus dem Jahr 1695, die baufällig geworden war und abgerissen werden musste.

Ihre Form ist schlicht, aber dennoch ungewöhnlich: Nicht rechteckig, sondern ähnlich einer Wabe laufen die Mauern aufeinander zu. Eine besondere Atmosphäre schafft das runde, farbige Fenster an der Ostseite der Kirche, das Dreifaltigkeits- oder Trinitatis-Fenster.

Leuchtende Dreifaltigkeit

Dreifaltigkeit: Rot, Gelb und Blau fließen symbolisch ineinander im Fenster der Trinitatis-Kapelle.

Wer sonntags um 9 Uhr in die Trinitatis-Kapelle in Oberode geht, der tritt ins Licht. Ins dreifarbige Licht, um genau zu sein. Es fällt durch das runde, farbige Fenster an der Ostseite der Kirche und trägt so eine Symbolik mit religiösem Hintergrund mitten in den Raum hinein. Trinitatis - Dreieinigkeit - das sind Vater, Sohn und Heiliger Geist. Im weltenrunden Fenster der Kirche stehen dafür die Grundfarben Blau, Gelb und Rot. Zur Mitte hin fließen die Farben ineinander, werden eins. Das Sonnenlicht am Morgen fällt durch das bunte Glas in den Kirchenraum und gibt ihm damit eine ganz eigene Note. Manchmal seien die bunten Strahlen so hell, dass sie die Gläubigen geradezu blenden, sagt Pastor Hennig Dobers. Doch die Kirchgänger mögen ihr buntes Fenster gerade deshalb.

Werra-Radweg

Der ca. 377 km lange Werra-Radweg verläuft entlang der Werra in Thüringen, Hessen und Niedersachsen.

Er führt von den beiden Werraquellen in Fehrenbach und Siegmundsburg bis nach Hann. Münden.

siehe auch

Weblinks

Überregional: