Oberaula

Aus Regiowiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Oberaula
Kirche-Oberaula.jpg
Kirche zu Oberaula
Basisdaten
Bundesland: Hessen
Regierungsbezirk: Kassel
Landkreis: Schwalm-Eder-Kreis
Einwohner: 3.157 (31. Dezember 2011)
Postleitzahl: 36280
Vorwahl: 06628
Kfz-Kennzeichen: HR
Gemeindeverwaltung: Hersfelder Straße 4
Website: www.oberaula.de
Bürgermeister: Klaus Wagner (CDU)

Der Luftkurort Oberaula ist eine nordhessische Gemeinde im Schwalm-Eder-Kreis.

Geografie

Lage und Verkehr

Die Gemeinde Oberaula liegt in einem Talkessel an den Südhängen des Knüllgebirges im Südosten des Schwalm-Eder-Kreises. Im Osten grenzt der Landkreis Hersfeld-Rotenburg an die Gemeinde. Am Rande des Luftkurorts liegt der Ferienpark Aulatal.

Durch die Gemeinde fließen die kleinen Bäche Garteröder Wasser, Ostern und Hauser.

Durch den Ort verläuft die Bundesstraße 454, die ehemalige Messestraße von Köln nach Leipzig, die im Osten die Autobahn 7 kreuzt und dann nach Bad Hersfeld weiterführt.

1907 wird die Strecke der "Knüllwaldbahn" eingeweiht. Die Trasse führt von Treysa über Niederaula nach Bad Hersfeld. Oberaula wird Haltepunkt der Strecke. Der Personenverkehr wird am 1. Juni 1984, der Güterverkehr Ende 1995 eingestellt. Die Trasse wird danach gelegentlich durch eine Museumsbahn genutzt, nun wird sie abgebaut und in einen Radweg umgewandelt.

Nachbargemeinden

An die Gemeinde Oberaula grenzen im Norden die Stadt Schwarzenborn und die Gemeinde Neuenstein. Im Osten von Oberaula liegt die Gemeinde Kirchheim, im Südosten die Gemeinde Breitenbach am Herzberg, im Südwesten die Gemeinde Ottrau und westlich die Stadt Neukirchen.

Ortsteile

Die Gemeinde Oberaula besteht seit dem 1. Januar 1974 aus den Ortsteilen Friedigerode, Hausen, Ibra, Oberaula, Olberode und Wahlshausen.

Geschichte

Aus der Ortsgeschichte

Oberaula wurde erstmals 856 als "Ovilah" urkundlich erwähnt, als der Edle Ethil dem Kloster Fulda das Dorf schenkt.

Um das Jahr 1000 wird bereits eine Kirche zu Oberaula genannt, deren Patronat das Kloster Fulda inne hat.

Im Jahr 1300 werden Graf Gottfried VI. von Ziegenhain für 200 Mark kölnische Denare alle Einkünfte in Oberaula vom Kloster Fulda überschrieben. Die Gerichtsherrschaft stand dem Kloster Fulda zu und war 1366 den Grafen von Ziegenhain zur Hälfte als Lehen übertragen.

1400 tritt das Kloster Fulda das in seinem Besitz verbliebene halbe Gericht Ober-Aula zusammen mit dem Schloss Hausen an das Erzbistum Mainz ab. Die Grafen von Ziegenhain üben als Vögte des Klosters Fulda im Jahr 1419 das Gericht über "Hals und Haupt" aus. Dieses ging mit dem Aussterben der Grafen von Ziegenhain im Mannesstamm im Jahr 1450 auf die Landgrafen von Hessen über.

Schloss Hausen

1463 werden die von Dörnberg mit der dem Erzbistum Mainz gehörenden Hälfte der Gerichtsbarkeit belehnt. 1465 sind die Kirchen von Christerode, Eckenrode (heute Wüstung), Friedigerode, Hauptschwenda, Niederschorbach, Olberode, Schorbach und Wahlshausen nach Oberaula eingepfarrt. Nach dem Weistum von 1467 halten sowohl der Landgraf, als auch die von Dörnberg in Ober-Aula Gericht über die so genannten "ungebotenen Dinge". Das landgräfliche Gericht tagt an der alten Gerichtsstätte auf dem Frauenberg und das mainzische Gericht im Dorf "uff der fryheit". Den Zehnten zu Ober-Aula hat 1467 das Erzbistum Mainz inne.

1571 vereinbaren die Landgrafen und die von Dörnberg, dass den von Dörnberg die Hoheit, Obrigkeit, Peinlichkeit, Folge, Schätzung, Steuer und die Kirchenordnung zustehen. Der Landgraf, als Landesfürst und als Erbvogt, soll dafür das Gebot und das Verbot erhalten. Beiden sollen die bürgerlichen Sachen und Strafen zustehen. Der Gerichtsstab wird von den landgräflichen Beamten gehalten. Die von Dörnberg dürfen dafür ihren Schultheißen mit im Gericht sitzen lassen und die Hälfte der in bürgerlichen Sachen und Strafen verhängten Bußen erheben. Im Jahr 1585 hat Oberaula 90 Hausgesesse.

Mit dem Königreich Westphalen wurde 1807 aus dem Amt Ober-Aula ein Kanton Ober-Aula, welches dem Distrikt Hersfeld angehörte.

Nach Wiederherstellung des Kurfürstentums Hessen wurde das Amt Ober-Aula 1814 wieder hergestellt.

Mit der Kurhessischen Verwaltungsreform im Jahr 1821 gehört Oberaula zum Kreis Ziegenhain. Das Gericht wird aufgelöst und ein Justizamt Oberaula eingerichtet, welches ab 1867 dann das Amtsgericht Oberaula bildet.

1900 wird Olberode zur Pfarrei erhoben und die Filiale Christerode, Hauptschwenda und Weißenborn in Oberaula ausgepfarrt und in Olberode eingepfarrt.

Im Jahr 1925 hat Oberaula 1.113 Einwohner. 1928 wird der Gutsbezirk Forst Ober-Aula aufgelöst und teilweise in die Gemarkung Oberaula eingegliedert.

Nach dem Zweiten Weltkrieg wird das Amtsgericht Oberaula 1945 geschlossen und mit dem Amtsgericht Neukirchen zusammengeführt.

Ebenfalls 1945 wird eine katholische Seelsorgerstelle in Oberaula eingerichtet und 1950 eine katholische Kirche errichtet.

Am 1. April 1972 schlossen sich die Gemeinde Oberaula und die Gemeinde Hausen zur neuen Gemeinde Oberaula zusammen. Verwaltungssitz der neuen Gemeinde ist in Oberaula.

Am 1. Januar 1974 schlossen sich dann die Gemeinden Friedigerode, Ibra, Olberode und Wahlshausen der neuen Gemeinde Oberaula an. Gleichzeitig kam die Gemeinde Oberaula zum neu gebildeten Schwalm-Eder-Kreis.

Knüllwaldbahn

Die etwa 62 km lange Strecke der Knüllwaldbahn führte einst von Bad Hersfeld nach Treysa durch das Knüllgebirge.

Sie diente dem Personenverkehr und der Abfuhr von Basalt und Holz, wobei Basalt von 1810 bis 1998 bei Oberaula abgebaut wurde.

Kirchen

Evangelische Kirche

Katholische Kirche

Politik

Bürgermeister und Gemeindevorstand

WappenOberaula.jpg

Der Gemeindevorstand der Gemeinde Oberaula besteht zur Zeit aus sechs ehrenamtlichen Mitgliedern und dem hauptamtlichen Bürgermeister. Den Vorsitz im Gemeindevorstand führt Bürgermeister Klaus Wagner. Die ehrenamtlichen Mitglieder werden auf die Dauer von fünf Jahren gewählt.

Seit der Kommunalwahl 2011 stellt die CDU erneut vier Mitglieder des Gemeindevorstands und die SPD zwei Mitglieder. Erster Beigeordneter ist Lothar Maurer.

Dem Gemeindevorstand obliegt als Verwaltungsbehörde die laufende Verwaltung der Gemeinde. Er führt die Entscheidungen der Gemeindevertretung und die ihm von ihr übertragenen Aufgaben aus.

Der Bürgermeister wird von der Bevölkerung der Gemeinde Oberaula für die Dauer von sechs Jahren gewählt.

Bürgermeister Klaus Wagner (CDU) wurde am 27. September 2009 mit 62,2 % der Wählerstimmen gewählt.

Gemeindeparlament

Ergebnis der Kommunalwahl 2011 % Sitze
CDU Christlich Demokratische Union Deutschlands 59,9 14
SPD Sozialdemokratische Partei Deutschlands 40,1 9

Die Gemeindevertretung ist das höchste Organ der Gemeinde Oberaula. Sie trifft alle wichtigen Entscheidungen und erlässt die Satzungen ("Gesetze") der Gemeinde. Zur Vorbereitung dieser Entscheidungen bildet die Gemeindevertretung verschiedene Ausschüsse in denen einzelne Themen vorbereitet werden, um sie dann der Gemeindevertretung zur Abstimmung vorlegen zu können. Die Gemeindevertretung Oberaulas hat 23 Mitglieder, Vorsitzender ist Dieter Groß.

Partnerstadt

Die Gemeinde Oberaula ist seit 1996 mit der französischen Stadt Marsanne verschwistert.

Wahlkreis

Bundestag

Landtag

Sehenswürdigkeiten

Kirche zu Hausen

Umgebung:

See- und Lichterfest

Im August 2012 lockte das See- und Lichterfest in Oberaula 2000 Besucher an. Zum 34. Mal fand die Veranstaltung am Osterteich mit Musik und Feuerwerk statt.

siehe auch

Wussten Sie schon, dass ... ?

Weblinks


Ortsteile der Gemeinde Oberaula
WappenOberaula.jpg

Friedigerode | Hausen | Ibra | Oberaula | Olberode | Wahlshausen


Städte und Gemeinden im Schwalm-Eder-Kreis
WappenSchwalmEderKreis.jpg

Bad Zwesten | Borken | Edermünde | Felsberg | Frielendorf | Fritzlar | Gilserberg | Gudensberg | Guxhagen | Homberg | Jesberg | Knüllwald | Körle | Malsfeld | Melsungen | Morschen | Neuental | Neukirchen | Niedenstein | Oberaula | Ottrau | Schrecksbach | Schwalmstadt | Schwarzenborn | Spangenberg | Wabern | Willingshausen