Nieder-Ense

Aus Regiowiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Nieder-Ense ist ein Stadtteil der Kreisstadt Korbach im Landkreis Waldeck-Frankenberg.

Geografie

Der Ort liegt im Quellgebiet des Itterbaches, der bei Herzhausen in den Edersee mündet.

Geschichte

Als Aenesi wurde der Ort um 1010 erstmals erwähnt.

Kirche

Die Kirche am Ort - zwischen 1130 und 1140 gebaut und dem Apostel Petrus geweiht - wurde im Jahre 1363 erstmals urkundlich genannt.

Sie liegt auf einer Anhöhe westlich vom Ortskern. Bei der Kirche steht eine sehr alte Linde.

Die Kirche beherbergt ein Wandgrab der 1599 verstorbenen Anna von Winnenburg, verw. Gräfin von Waldeck, geb. Viermund sowie einen um 1700 gefertigten Barockaltar von Josias Wolrad Brützel.

Das Pfarrhaus stammt aus dem Jahr 1756.

Literatur

  • Michael Hederich, Dem Unrecht widerstehen: der Kampf des waldeckischen Pfarrers Wilhelm Menge um seine Kirche und Gemeinde in Nieder-Ense von 1933 bis 1936, Veröffentlichung des Waldeckischen Geschichtsvereins, Bad Arolsen 2004

Persönlichkeiten

siehe auch

Weblinks



Ortsteile der Stadt Korbach

Lelbach | Lengefeld | Nordenbeck | Ober-Ense | Nieder-Ense | Helmscheid | Strothe | Meineringhausen | Alleringhausen | Eppe | Nieder-Schleidern | Hillershausen

Städte und Gemeinden im Landkreis Waldeck-Frankenberg
WappenWaldeckFrankenberg.jpg

Allendorf | Bad Arolsen | Bad Wildungen | Battenberg | Bromskirchen | Burgwald | Diemelsee | Diemelstadt | Edertal | Frankenau | Frankenberg (Eder) | Gemünden | Haina | Hatzfeld | Korbach | Lichtenfels | Rosenthal | Twistetal | Vöhl | Volkmarsen | Waldeck | Willingen