Neuapostolische Kirche, Gemeinde Baunatal

Aus Regiowiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Die Neuapostolische Kirchengemeinde Baunatal besteht seit dem 1. Januar 1967.

Neuapostolische Kirche Gemeinde Baunatal


Die Gründung ist eng mit dem Bau des VW-Werkes verbunden. Mit dem Zuzug von vielen neuen Mitarbeitern nach Baunatal wuchs auch die Zahl der Menschen dieser Glaubensrichtung, die sich eng an das Vorbild der frühen Christen orientiert.

Während der ersten Jahre versammelte sich die junge Gemeinde in angemieteten Räumen, bevor sie 1974 eine kleine eigene Kirche in Altenbauna Am Goldacker beziehen konnte. Am 13. November 1997 wurde der Neubau der heutigen Kirche geweiht. Mittelpunkt des Gotteshauses ist der helle Gottesdienstraum mit 150 Sitzplätzen und einer wertvollen Digitalorgel, wie auf dem Kalenderblatt zu sehen ist. Für die Kinderbetreuung und Jugendarbeit sowie Seniorenzusammenkünften bietet der großzügige Gebäudekomplex verschiedene Versammlungsräume.

Die Baunataler Gemeinde, zu der seit etwa fünf Jahren die Nachbargemeinde Elgershausen gehört, zählt rund 270 Mitglieder, darunter ein gemischter Chor, der zur Gestaltung des Gottesdienstes beiträgt.

Zum neuapostolischen Glauben bekennen sich weltweit rund 11 Millionen Menschen in über 60.000 Gemeinden. Die Glaubensgemeinschaft wird von Aposteln geleitet, die ihre Arbeit in der Nachfolge der urchristlichen Apostel von Jesus Christus sehen. In Deutschland gibt es rund 350.000 neuapostolische Christen. Die Kirche ist als Körperschaft des öffentlichen Rechts anerkannt.

siehe auch


Weblinks


Stadtteile der Stadt Baunatal
Stadtwappen Baunatal
Stadtlogo Baunatal

Altenbauna | Altenritte | Großenritte | Guntershausen | Hertingshausen | Kirchbauna | Rengershausen


Straßen in den Stadtteilen der Stadt Baunatal
| Altenbauna | Altenritte | Großenritte | Guntershausen | Hertingshausen | Kirchbauna | Rengershausen