Naturpark Münden

Aus Regiowiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Naturwald

Eine vielfältige und abwechslungsreiche Landschaft zählt zu den großen Reichtümern unserer Region, dazu gehört namentlich der Naturpark Münden.

Der im Jahre 1959 vom ehemaligen Landkreis Münden gegründete, knapp 374 km² große und waldreiche Naturpark grenzt an den Naturpark Solling-Vogler an und im Süden und Südosten an den Naturpark Meißner-Kaufunger Wald.

Lage

Der Naturpark Münden erstreckt sich östlich des Stadtgebiets von Kassels und nördlich des Kaufunger Walds über Hann. Münden bis hinauf in den Bramwald und den Dransfelder Stadtwald.

Der Bramwald im Naturpark Münden

Der Bramwald, als größtes geschlossenes Waldgebiet im Landkreis Göttingen prägt er das Mittelgebirge zwischen Weser und Leine.

Auf einer Fläche von rund 8.500 ha erstreckt sich der großartige Naturraum des Bramwaldes von der Stadt Hannoversch Münden über 20 km nach Norden und bildet den östlichen Hang der Oberweser. Er ist zwischen zwei und sechs km breit, und steigt in beachtlichen Steilhängen aus dem Wesertal 105 m ü. NN bis hinauf zur höchsten Erhebung, dem Totenberg, auf 408 m ü. NN an.

Der Wald selbst ist geschlossen und enthält keine Siedlungen.

siehe auch

Wandertipp

Wandern

Weblinks