Nationalpark Kellerwald-Edersee

Aus Regiowiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Naturpark Kellerwald-Edersee - 0185.jpg

Der jüngste Nationalpark Deutschlands schützt einen der letzten großen Rotbuchenwälder Mitteleuropas auf bodensaurem Standort. Einmalig ist das Waldgebiet, weil es von keiner Straße und keiner Siedlung durchschnitten wird. Stattdessen plätschern mehr als 400 Bäche durch diese Ausläufer des rheinischen Schiefergebirges.

Berge

Die höchsten Berge im Nationalparks Kellerwald-Edersee sind:

Höhere Erhebungen in der Nähe der Gemeinde Edertal sind außer dem Traddelkopf und dem Peterskopf auch der Uhrenkopf mit Aussichtsmöglichkeit auf die Edersperrmauer und der Hammerberg auf dem der Wildpark Edersee liegt.

Ehemals fürstliches Jagdrevier

Von der Zivilisation verschont wurden die Wälder, weil sich an den steilen Hängen des Edertals eine Bewirtschaftung nicht lohnte und weil der Waldecker Fürst sie zu seinem Jagdrevier machte. In dem durch ein Gatter gesicherten Wildschutzgebiet gab es kaum Holzeinschlag. Deshalb sind etwa 40 Prozent der Buchen älter als 160 Jahre.

Einmalige Buchenwälder

Wanderweg im Kellerwald
Hinweistafel "Erlebnispark Eschelberg"

Mitten in Deutschland, in der Ferienregion Edersee, liegt ein wahrer Schatz: Ein in seiner Größe und Ursprünglichkeit für Mitteleuropa einmaliger Buchenwald. Er ist eingebettet in die malerische Kulturlandschaft des deutschen Mittelgebirges. Anfang 2004 wurde dieses einmalige Naturerbe unter internationalem Schutz gestellt und zum Nationalpark Kellerwald-Edersee ausgewiesen. Die offizielle Eröffnung erfolgte am 25. Mai 2004.

Der Norden des Kellerwaldes ist damit geschützte Wildnis und ein großflächiger Urwald von morgen geworden. Der 5724 ha große Nationalpark gilt als ein Juwel im Waldecker Land und bietet zu jeder Jahreszeit pures Naturerleben für Wanderer, Ruhesuchende und Familien. Hier kann man sich auf Abenteuerreise begeben, auf Erlebnispfaden die Natur in ihrer Unberührtheit entdecken und mit allen Sinnen erleben. Im Nationalpark Kellerwald Edersee ist der Besucher Gast bei Mutter Natur - träumen, Waldluft einatmen, den Sommer spüren, Tiere beobachten, fotografieren, staunen - alles inklusive.

Wegen des schwierigen, teils steilen und felsigen Geländes und weil Teile des Areals Naturschutzgebiete waren, wurden bis zu 30 % der Fläche schon Jahrzehnte lang nicht mehr genutzt. Ein Glücksfall für den Wald. Mehr als jede dritte Buche ist älter als 140 Jahre - dreimal so alt wie eine durchschnittliche Buche in Hessen.

Manche Buchen, Eichen und andere Laubbäume sind mehr als 200 Jahre alt und dürften bis zu ihrem natürlichen Tod und darüber hinaus stehen bleiben. So haben sich an manchen Stellen naturnahe, sprich urwaldähnliche Laubwälder entwickelt und erhalten, die es so in dieser Häufung und Vielfalt nicht noch ein zweites Mal in Deutschland gibt. Viele Buchen wurden schon zu Napoleons Zeiten angepflanzt.

Literatur

Nationalpark - Auszeichnung der Unesco als Weltnaturerbe

Das Nationalparkzentrum Kellerwald-Edersee zwischen den Vöhler Ortsteilen Herzhausen und Kirchlotheim.

Die Unesco hat am 25. Juni 2011 besonders naturnahe Buchenwälder in Deutschland zum universellen Erbe der Menschheit erklärt. Den Titel Welterbe trägt seitdem auch der Nationalpark Kellerwald-Edersee im Landkreis Waldeck-Frankenberg.[1]

Das zuständige Komitee der UN-Organisation für Bildung, Wissenschaft und Kultur stimmte in Paris einem entsprechenden Antrag der Bundesrepublik zu. Er umfasst fünf Wälder in Mecklenburg-Vorpommern, Brandenburg, Thüringen und Hessen. Als Unesco-Weltnaturerbe stehen die Gebiete künftig unter besonderem Schutz.

siehe auch

Wandern

Zwischen 200 m bis 626 m über NN. liegt das Nationalparkgelände und bietet die beste Voraussetzung zum Wandern.

Und wer sich auf leisen Wandersohlen auf den Weg macht, sichtet die verschiedensten Wildarten, aber auch Schwarzstörche und das ein oder andere Käuzchen. Ein Klopfen entlang des Weges deutet auf eine der vielen hier lebenden Spechtarten hin - im Nationalpark Kellerwald-Edersee sind sie alle vertreten.

Wanderrouten:

Kellerwaldsteig (zum Vergrößern anklicken)
  • Urwaldsteig Edersee
  • Kellerwaldsteig
  • Heide-Erlebnispfad
  • Daudenberg-Route
  • Bloßenberg-Route
  • Heimbach-Route
  • Dicker-Kopf-Route
  • Locheichen-Route
  • Traddelkopf-Route
  • Fahrentriesch-Route
  • Elsebach-Route
  • Hagenstein-Route
  • Ringelsberg-Route
  • Hegekopf-Route
  • Quernst-Route
  • Dreiherrenstein-Route
  • Talgang-Route
  • Ochsenwurzelskopf-Route

Weblinks und Quellen

Quellen

  1. Aus HNA.de vom 25. Juni: Unesco: Welterbe-Titel für Nationalpark Kellerwald-Edersee

Weblinks