Nationalpark-Zentrum Kellerwald

Aus Regiowiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Das Nationalparkzentrum Kellerwald-Edersee.

Zwischen den Vöhler Ortsteilen Herzhausen und Kirchlotheim befindet sich an der B 252 das neu errichtete Nationalpark-Zentrum Kellerwald.

Geschichte

  • Im August 2005 werden bei einem Workshop erste inhaltliche Vorstellungen für das Zentrum entwickelt.
  • Im September 2005 begann der Architekturwettbewerb.
  • 20. Juli 2006: Unterzeichnung des Überlassungsvertrages zwischen der Gemeinde Vöhl und dem Nationalparkamt
  • 21. Juli 2006: Baubeginn
  • 16. September 2006: Grundsteinlegung
  • 5. Juni 2007: Präsentation des Projekts Nationalpark-Zentrum Kellerwald-Edersee auf der Woche der Umwelt in Berlin
  • 19. Januar 2008: Eröffnung des Nationalpark-Zentrums

Attraktionen

In diesem Haus kann man die Wildnis im Nationalpark mit allen Sinnen erleben. Bereits unmittelbar nach seiner Eröffnung hat sich das Nationalpark-Zentrum Kellerwald" zu einem Besuchermagneten entwickelt.

Mit Wolf und Luchs sind am 21. Juli 2011 erstmals echte Tiere im Zentrum zu sehen. Die beiden Präparate vom Europäischen Luchs und Wolf waren gleich nach Eröffnung des neuen Ausstellungsmoduls ein echter Besuchermagnet. 85.000 Euro hat das neue Ausstellungsmodul Wildtiere des Nationalpark-Zentrums gekostet. Möglich wurde die Anschaffung unter anderem durch die finanzielle Unterstützung der Fördervereine des Naturparks und des Wildtierparks, der Stiftung Hessischer Naturschutz, der Licher Brauerei, Sparkasse und EWF. Besucher des Nationalparkzentrums erfahren in der Ausstellung viel über die Landschaft, vom Wald mit seinen Bewohnern - bisher gab es eher Infos über Kleinstlebewesen und Wildkatzen.[1]

Nationalpark - Auszeichnung der Unesco als Weltnaturerbe

Die Unesco hat am 25. Juni 2011 besonders naturnahe Buchenwälder in Deutschland zum universellen Erbe der Menschheit erklärt. Den Titel Welterbe trägt seitdem auch der Nationalpark Kellerwald-Edersee im Landkreis Waldeck-Frankenberg.[2] Das zuständige Komitee der UN-Organisation für Bildung, Wissenschaft und Kultur stimmte in Paris einem entsprechenden Antrag der Bundesrepublik zu. Er umfasst fünf Wälder in Mecklenburg-Vorpommern, Brandenburg, Thüringen und Hessen. Als Unesco-Weltnaturerbe stehen die Gebiete künftig unter besonderem Schutz.

siehe auch

Naturpark Kellerwald-Edersee - 0185.jpg
DSC 0767-Kellerwald 2.jpg

Weblinks und Quellen

Quellen

  1. Aus Waldeckische Allgemeine vom 22. Juli 2011: Den Wildtieren ganz nah
  2. Aus HNA.de vom 25. Juni: Unesco: Welterbe-Titel für Nationalpark Kellerwald-Edersee

Weblinks