Musikschule Chroma

Aus Regiowiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Fest verankert im öffentlichen Leben ist die Musikschule Chroma in Vellmar. Ob beim Kulturfestival Sommer im Park oder bei der musikalischen Früherziehung in den Schulen - seit nunmehr 25 Jahren prägt die Einrichtung das kulturelle Leben in der Region mit (Stand März 2012).

Der Löwenanteil des Etats wird auch in 2012 über die Unterrichtsgebühren der Eltern in Höhe von 510000 Euro finanziert. Diese machen deutlich über 60 Prozent der Einnahmen der Musikschule aus. Veranschlagt sind im Gesamtplan für 2012 Einnahmen und Ausgaben von jeweils knapp 823 000 Euro.

32 Lehr- plus zwei Verwaltungskräfte arbeiten bei der Chroma, die 1016 Musikschüler unterrichtet. Die Fluktuation ist gering. Manche Lehrer sind schon seit den Anfängen dabei.

675 000 Euro des Etats sind für die Personalausgaben veranschlagt. Dem Förderverein, dem 32 Mitglieder angehören, steht Rudolf Cerny vor.

Sechs Lehrer der Musikschule unterrichten die sechs Musikschulklassen der Vellmarer Ahnatalschule, mit der die Chroma seit 2004 eng zusammenarbeitet und auch gemeinsame Konzerte organisiert. In 2011 gab es 84 Veranstaltungen mit 2470 Mitwirkenden, 11.650 Besucher kamen. Absolviert wurden außerdem 81 Fortbildungstage mit 77 Teilnehmern.

Herkunft der Musikschüler

Die Herkunft der 1016 Musikschüler setzt sich wie folgt zusammen: 446 (43,9 Prozent) kommen aus Vellmar, 215 (21,2 Prozent) aus Fuldatal, 201 (19,8 Prozent) aus Ahnatal, 95 (9,3 Prozent) aus Kassel und 59 (5,8 Prozent) aus dem restlichen Landkreis. Dabei gab die Musikschule im vergangenen Jahr 7545 Euro als Ermäßigung der Gebühren für 36 Kinder, deren Eltern den vollen Beitrag nicht aufbringen konnten.

Beliebte Instrumente

Bei den Instrumenten sieht die Beliebtheitsskala wie folgt aus: Auf Platz eins steht die Gitarre, es folgen Klavier, Querflöte, Geige und Schlagzeug. In 2012 gibt die Chroma 20.000 Euro für Instrumente aus.

Quellen und Links