Monika Baer

Aus Regiowiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Das documenta-Lexikon
Buchstaben: A | B | C | D | E | F | G | H | I | J | K | L | M | N | O | P | Q | R | S | T | U | V | W | X | Y | Z | Index


Monika Baer ist eine Künstlerin aus Deutschland (Jahrgang 1964), die an der documenta 12 teilgenommen hat.[1]

Werk

Die Malerin Monika Baer, in Freiburg geboren, studierte bei Alfons Hüpi in Düsseldorf an der Kunstakademie. Sie lebt in Berlin.

Bekannt wurde sie durch surreale Kompositionen, die Bühnenräumen glichen. Monika Baers Malerei wurde dann freier und abstrakter. Sie schafft in ihren Bildern Räume, die eigentlich aus einer freien Malerei entstanden sind, aber über eine große Tiefe verfügen und zuweilen wolkig erscheinen. In diesen freien Kompositionen tauchen wie Reste einer Erzählung oder wie Zitate erzählerische Formen auf.

Ihre Bilder waren im Aue-Pavillon zu sehen.

siehe auch

Weblinks und Quellen

  1. Wikipedia-Eintrag zu Monika Baer