Mielenhausen

Aus Regiowiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Mielenhausen ist ein Ortsteil der Stadt Hann. Münden mit ca. 464 Einwohnern.

Geografie

Lage

Schede

Mielenhausen liegt im südlichen Teil Niedersachsens zwischen der Universitätsstadt Göttingen und der Dreiflüssestadt Hann. Münden (Werra, Fulda, Weser), mitten im Naturpark Münden mit seinen Wäldern mit zahlreichen Wanderwegen und dem durch das Schedetal führenden Radfernweg.

Verkehrsanbindung

Über die Bundesstraße B 3, die die Städte Göttingen und Hann. Münden verbindet, erreicht man Mielenhausen aus östlicher oder westlicher Richtung.

Geschichte

Aus der Ortsgeschichte

Als Mylenhausen wird der Ort in einer Schenkungsurkunde des Klosters Corvey (an der Weser) erstmals im Jahre 1260 erwähnt.

Die 750-Jahr-Feier des Orts wurde im Jahr 2010 begangen. [1]

Mielenhausen war früher ein reines Bauerndorf. 1689 gab es 133 Bewohner in 22 Höfen und noch Ende des 19. Jahrhunderts zeichneten sich mit Unterdorf und Oberdorf zwei deutlich voneinander getrennte Siedlungsschwerpunkte ab, die nach 1945 zusammengeführt wurden. Das Ortsbild wird heute von zweigeschossigen Fachwerkbauten aus der zweiten Hälfte des 19. Jahrhunderts geprägt.

Im Jahr 1951 wurde eine neue Schule gebaut und 1956 die St.-Johannes-Kapelle geweiht. Die Dorfgemeinschaft beteiligte sich mit einer erheblichen Eigenleistung am Bau.

Im Jahr 1973 endete im Zuge der Gemeinde- und Gebietsreform die Selbständigkeit der Gemeinde Mielenhausen und das Dorf wurde ein Ortsteil der Stadt Hann. Münden. 1974 begannen die Arbeiten zum Bau des Dorfgemeinschaftshauses, die 1975 abgeschlossen wurden.

siehe auch:

Kurzdarstellung zur Dorfgeschichte

siehe dazu: Einblick in die Mielenhäuser Geschichte

Zur Erstellung dieser Kurzdarstellung diente die Quelle "Mielenhausen 1979"

(von † Willi Osenbrück, Ortsheimatpfleger)

Wappen Mielenhausen

Auf die Besiedlung des engeren Heimatraumes Mielenhausen ("Schedetal - Bramwald") deuten frühgeschichtliche Funde hin. Funde, wie ein viertausend Jahre altes Steinbeil oder eine bronzene Dolchklinge. Die bronzene Dolchklinge beweist, dass in der Bronzezeit das Schedetal und die angrenzenden Hänge Lagerplatz für Hirtenvölker der damaligen Zeit gewesen sein müssen. Diese Funde geben aber noch keinen Aufschluss über die Gründung des Dorfes Mielenhausen.

Die erste schriftliche Erwähnung von Mielenhausen (Mylenhausen) stammt aus 1260, zu finden im Urkundenbuch des Klosters Hilwartshausen. Und eine weitere Geschichtsquelle (Lotze, Geschichte der Stadt Münden) nennt einen Johannes de Milenhusen, der 1260 und 1263 in Schriftstücken als Zeuge erwähnt wird.

... mehr dazu im Regiowiki-Artikel: Einblick in die Mielenhäuser Geschichte

Kirche

Nach rund zweijähriger Renovierungszeit wurde die St. Johanneskapelle am 13. Oktober 2013 wieder ihrer Bestimmung übergeben.

Das kleine Gotteshaus entstand in den Jahren 1955/56 unter großer Beteiligung der Einwohner des Dorfes. Kernstück ist der schöne Sandsteinaltar, den der Steinmetz Louis Seute aus Mielenhausen gearbeitet hatte. Dahinter zeigt ein Wandteppich in schlichter Darstellung die Kreuzigungsszene, während sich auf der rechten Seite eine hölzerne Kanzel befindet. Die Pfeifenorgel aus dem Jahre 1966 stammt aus der Werkstatt des Orgelbaumeisters Rudolf Janke aus Bovenden.

Zur Ev.-luth. Kirchengemeinde Scheden-Dankelshausen gehören neben den Gemeindemitgliedern in Mielenhausen die Ortschaften Scheden und Dankelshausen der politischen Gemeinde Scheden.

Kultur

Die kulturellen Aktivitäten werden überwiegend vom Kulturverein, dem Ortsrat, der Feuerwehr, der Chorgemeinschaft, dem TTSV und dem KKSV gepflegt.

Politik

Mielenhausen wird geführt und vertreten durch einen Ortsbürgermeister und durch einen Ortsrat mit neun Ratsmitgliedern.

Schule

Die Kinder werden bis zur Einschulung im Kindergarten im Ortsteil Volkmarshausen betreut. Zur Schule gehen sie in der Kernstadt Hann. Münden.

siehe auch

Vereine

Freiwillige Feuerwehr

  • Feuerwehrgerätehaus

Chorgemeinschaft Luther

Kulturverein Mielenhausen

KKSV Mielenhausen

TTSV Mielenhausen

Die guten sportlichen Leistungen im Tischtennis sind von Beginn an bis auf den heutigen Tag in vielen Meisterschafts- und Turnierspielen unter Beweis gestellt worden. Mit den Nachwuchsspielern im Verein wird dieser Leistungsstand wohl auch in Zukunft erhalten bleiben. Über den Leistungssport hinaus bietet der TTSV heute aber auch für jedermann die Möglichkeit, sich fit zu halten. Durch Gymnastik, Konditionstraining, Kinderturnen und selbst durch Volkswandern kann jeder etwas für seine Gesundheit tun. Dass die Mielenhäuser regen Anteil am Vereinsgeschehen nehmen, beweist die heutige Mitgliederzahl. Von den ursprünglich sieben Gründungsmitgliedern hat es der Verein bis zum heutigen Jubiläum auf immerhin 220 Mitglieder gebracht, und das bei 490 Einwohnern!

Wirtschaft

  • Die meisten Bürger erwerben ihren Lebensunterhalt als Pendler in den Umlandgemeinden.
  • Versorgungsmöglichkeiten für Dinge des täglichen Bedarfs haben die Einwohner bei einem Bäcker im Ort, rollenden Läden oder in Hann. Münden
  • Die medizinische Versorgung der Bevölkerung erfolgt durch Ärzte und Krankenhäuser in Hann. Münden und Göttingen.

Wandern und Radwandern

Mielenhausen liegt mitten im Naturpark Münden mit seinen Wäldern mit zahlreichen Wanderwegen und dem durch das Schedetal führenden Radfernweg.

Radwege

Mit dem Fahrrad durch das Schedetal.

Wandern

Für Wanderer gut geeignet, liegt der Ort malerisch zwischen Schedetal und Bramwald.

Weblinks und Quellen

Quellen

  1. Göttinger Tageblatt vom 22.2.2010: Mielenhausen feiert 750-jähriges Bestehen

Weblinks

Überregional:



Städte und Gemeinden im Landkreis Göttingen
Wappen Landkreis Goettingen.png

Adelebsen | Bovenden | Samtgemeinde Dransfeld | Duderstadt | Friedland | Samtgemeinde Gieboldehausen | Gleichen | Göttingen | Hann. Münden | Samtgemeinde Radolfshausen | Rosdorf | Staufenberg/ Nds.