Michelsgasse

Aus Regiowiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Michelsgasse

Die Michelsgasse war bis zur Zerstörung 1943 eine kleine, noch vom Straßenbild des Mittelalters her bestehende Gasse der Kasseler Altstadt.

Die Michelsgasse bildete die Verbindung zwischen "Am Judenbrunnen" und "Töpfenmarkt" im zentralen Teil der Altstadt unmittelbar nordwestlich des

Altmarkts.

Die Michelsgasse wurde bis Anfang des 20.Jh. auch "Schwarze Michelsgasse" genannt. Der Grund der Namengebung ist unbekannt.

Die Fachwerkhäuser der Michelsgasse wurden beim Bombenangriff am 22. Oktober 1943 vollständig zerstört. Nach dem Wiederaufbau der Altstadt wurde die Michelsgasse nicht wieder eingerichtet und verschwand aus dem Straßenbild.

Am 26. Juli 1865 wurde Philipp Scheidemann (1919 Reichskanzler(SPD) und 1920 bis 1925 Oberbürgermeister von Kassel) im Haus Michelsgasse 7 geboren.