Metallwerke Lieberg

Aus Regiowiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Die Metallwerke Lieberg Co. GmbH mit Sitz in Kassel - Bettenhausen wurden 1679 gegründet.

Firma

Das Unternehmen betrieb Kupferhammerwerk, Metallgießerei und Zinnhütte. Ab dem Jahre 1915 erfolgte auch die Herstellung von Fahrradersatzteile und Fahrradwerkzeugen. Die Anzahl der beschäftigten Angestellten und Arbeiter betrug im Jahre 1928 rund 140 in sämtlichen Abteilungen. Das Kapital belief sich 1928 auf 300000.- RM.

(Quelle: Festschrift 40 Jahre Verein Deutscher Fahrrad-Industrieller e. V.)

Geschichte

Nach der Annexion des Kurfürstentums Hessen durch Preußen im Jahre 1866 wurden 1869 die bis dahin staatlichen Mühlen an der Losse privatisiert. Den Messinghof und den Kupferhammer erwarb die Firma Lieberg & Co.; im 19. Jahrhundert war die Manufaktur insbesondere Zulieferbetrieb für die Maschinenbauindustrie und die Eisenbahn.

Nach 1933 wurde die jüdische Familie Lieberg von den Nationalsozialisten enteignet und der Messinghof ging an die Firma Imfeld & Co. über, wurde aber zunächst noch unter dem Namen Lieberg & Co. weitergeführt.

Mit dem Unternehmenskonkurs der Hessischen Metallfabrik Imfeld & Co. im Jahre 1975 endete eine fast 300-jährige Geschichte der Metallverarbeitung im Messinghof.

siehe auch

Weblinks