Meriem Sahra Userli

Aus Regiowiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Meriem Sahra Userli Foto: nh

Die Schauspielerin Meriem Sahra Userli wurde 1983 in Kassel geboren. In der Türkei gilt sie als Fernsehstar, seit sie in der Erfolgsserie Muhtesem Yüzyil mitspielte.

Ausbildung

Mit 14 Jahren lag Meryem Uzerli nach einer Blinddarm-Operation neben der Dramaturgin des Kulturhauses im Krankenhaus und nahm von 1999 bis 2000 im Dock 4 in Kassel Schauspielunterricht. Ab 2003 studierte sie in Hamburg am Schauspiel Studio Frese.[1]

In Kassel spielte sie im damaligen Theater West Hauptrollen in Woyzeck (2008) und City Maps (2007), in Hamburg etwa in den Zeise-Hallen. Daneben wirkte sie in diversen Kurzfilmen und Krimiserien mit.[2] Zu sehen war sie auch in Ein Fall für Zwei und Der Staatsanwalt.

Auszeichnungen

2009 erhielt sie für den Kurzfilm Eine Reise ohne Rückkehr den Jury-Spezial-Preis beim 47. Internationalen Goldene Orange-Filmfestival in Antalya.

Privatleben

Userli ist ledig und wohnt in Istanbul. Sie ist die Tochter einer deutschen Mutter und eines türkischen Vaters. Türkisch spricht sie nur gebrochen.

Die Serie Muhtesem Yüzyil

Bekannt geworden ist Meryem Uzerli mit der türkischen Fernsehserie Muhtesem Yüzyil, die übersetzt so viel heißt wie Das prächtige Jahrhundert. Dabei handelt es sich um eine türkische Historienserie, die am Hof des osmanischen Sultans Süleyman spielt. Userli spielte das Mädchen Hürrem, dem der Aufstiegt von der Sklavin zur Lieblingsgemahlin Süleymans gelingt. Hürrem verkörperte eine ukrainische Schönheit mit feuerrotem Haar - da Userli einen Akzent beim Sprechen der türkischen Sprache hat, wirkte sie in der Rolle wohl besonders authentisch auf das türkische Publikum.

Todesdrohungen und Unruhen

Schon vor Beginn der Serie im Januar 2011 brach mit ersten Trailern eine Welle von Diskussionen aus. Wegen ihrer relativ freizügigen Rolle bekam Meriem Sahra Userli sogar Morddrohungen und konnte sich im Mai 2011 nur noch unter Polizeischutz bewegen. Historiker, Wissenschaftler und viele Zuschauer bezeicheten die Darstellung des Harems und das Leben des Sultans als Verfälschung der Geschichte. Die Kussszenen zwischen dem Sultan und seinen Geliebten würden die Ehre des Osmanischen Reiches beschmutzen, so einer der Vorwürfe.

Drehbuchautorin Meral Okay unterstrich jedoch ausdücklich, dass es sich um eine fiktive Liebesgeschichte handle und nicht um eine korrekte historische Dokumentation. Diese Aussage bekam auch Zustimmung von den Zuschauern, die sich jeden Mittwoch vor dem Fernsehen begeistert die Serien ansahen.[3]

Weblinks und Quellen

  1. Meriem Sahra Userlis Homepage
  2. Aus der HNA vom 1. Juli 2011: In der Türkei ist sie ein Star
  3. Aus Deutsch Türkische Nachrichten vom 10. Mai 2011: “Das prächtige Jahrhundert”: Schauspielerin Meryem Uzerli erhält Todesdrohungen