Meineringhausen

Aus Regiowiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Ortseingang in Meineringhausen
Die Kirche in Meineringhausen
(Foto: Happel-Emrich/ HNA)

Meineringhausen ist ein Stadtteil der Kreisstadt Korbach im Landkreis Waldeck-Frankenberg und - neben der Kernstandt - der grösste Stadtteil mit knapp 1.000 Einwohnern.

Geschichte

In einer Urkunde des Klosters Oberwerbe wurde der Ort im Jahre 1240 erwähnt und Meineringhausen feierte 1990 sein 750-jährige Bestehen. Der Ort ist aber vermutlich schon im 10./ 11. Jahrhundert entstanden.

Mit der Burg und dem Gut am Ort waren bekannte Adelsfamilien belehnt, wobei die Burg schon 1570 abbrannte.

Das heutige Gutshaus wurde 1862 erbaut und ist - wie auch weite Teile des Gutgrundstücks - im Besitz des Freiherrn von Kleinschmidt–Lengefeld.

Kirche

Das Wahrzeichen von Meineringhausen ist die Kirche, vermutlich aus dem 10. Jahrhundert. Im Jahre 1745 wurde der Kirchenbau erneuert. Der Altar der barocken Saalkirche stammt vom Barockbildhauer und Bildschnitzer Josias Wolrat Brützel.

siehe auch

Weblinks


Ortsteile der Stadt Korbach

Lelbach | Lengefeld | Nordenbeck | Ober-Ense | Nieder-Ense | Helmscheid | Strothe | Meineringhausen | Alleringhausen | Eppe | Nieder-Schleidern | Hillershausen

Städte und Gemeinden im Landkreis Waldeck-Frankenberg
WappenWaldeckFrankenberg.jpg

Allendorf | Bad Arolsen | Bad Wildungen | Battenberg | Bromskirchen | Burgwald | Diemelsee | Diemelstadt | Edertal | Frankenau | Frankenberg (Eder) | Gemünden | Haina | Hatzfeld | Korbach | Lichtenfels | Rosenthal | Twistetal | Vöhl | Volkmarsen | Waldeck | Willingen