Maurice de Vlaminck

Aus Regiowiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Das documenta-Lexikon
Buchstaben: A | B | C | D | E | F | G | H | I | J | K | L | M | N | O | P | Q | R | S | T | U | V | W | X | Y | Z | Index


Maurice de Vlaminck war ein französischer Künstler (Jahrgang 1876-1958), der an der documenta 1 teilgenommen hat.

Werk

De Vlaminck war Maler, Grafiker und Autor.[1]

Als der junge Maler de Vlaminck im Jahr 1902 Henri Matisse kennenlernt, ermutigt ihn dieser, im Salon des Indépendents auszustellen. Gemeinsam mit Matisse, Derain, Friesz, Manguin und anderen Künstlern findet 1905 eine Ausstellung im Salon d'Automne statt. Aufgrund des neuen koloristischen Konzeptes, das große Farbflächen in reinen Tubenfarben zeigt, bezeichnet der Kritiker Vauxelles die Künstler als die Fauves.[2]

siehe auch

Weblinks und Quellen

  1. Wikipedia-Eintrag zu Maurice de Vlaminck
  2. Biografie des Künstlers auf kettererkunst.de