Martinskirche in Wichmannshausen

Aus Regiowiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Die Martinskirche in Wichmannshausen mit einem Chorturm aus dem 13. Jahrhundert stand einst unter dem Patronat des Cyriakusstifts in Eschwege.

Die frühgotische Chorturmanlage der ehemaligen Wehrkirche wurde 1484 errichtet. Im Kirchenschiff befinden sich – in Anlehnung an die Schlosskirche Schmalkalden – zweigeschossige Emporen auf gedrungenen Holzsäulen.

Erneuert wurde die Kirche 1702 bis 1714 von dem gleichen Meister, der auch an den Kirchen in Richelsdorf und Hoheneiche gewirkt hat. Die Kirche kennzeichnet seither eine reiche bäuerlich-barocke Bemalung.

Ebenso beeindruckend sind die gotischen Wandmalereien und ein um 1425 entstandenes spätgotisches Bildnis des Heiligen Martin im Chorraum.

Literatur

siehe auch

Weblinks