Martin Hein

Aus Regiowiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Bischof Dr. Martin Hein

Bischof Dr. Martin Hein
Bildquelle:blickkontakt

1954
Geboren am 6.1.1954 in Wuppertal

1960 bis 1972
Schulbesuch in Hanau und Frankfurt am Main

1972 bis 1975
Jurastudium in Frankfurt am Main und Erlangen

1975 bis 1979
Theologiestudium in Erlangen und Marburg

1977
Eheschließung mit Ruth Gusek (Geburt der beiden Töchter Katharina 1980 und Constanze 1984)

1979 bis 1982
Wissenschaftlicher Mitarbeiter an der Reformationsgeschichtlichen Forschungsstelle Erlangen

1982
Promotion zum Dr. theol. in Erlangen

1982 bis 1984
Vikariat in Kassel-Oberzwehren

1984
Ordination in der Altstädter Kirche zu Hofgeismar

1984 bis 1989
Gemeindepfarrer in Grebenstein

1989 bis 1994
Studienleiter beim Evangelischen Predigerseminar in Hofgeismar

1995 bis 2000
Dekan des Kirchenkreises Kassel-Mitte

1996 bis 2000
Stellvertretendes Mitglied der Landessynode

seit 1984
Mitglied der Theologischen Kammer der Landeskirche (Vorsitzender der Kammer von 1989 - 2000)

seit 1996
Lehrauftrag für Kirchengeschichte an der Universität Kassel

April 2000
Habilitation am Fachbereich Erziehungswissenschaft / Humanwissenschaften der Universität Kassel (Evangelische Theologie / Religionspädagogik: Schwerpunkt Kirchengeschichte)

1. September 2000
Bischof der Evangelischen Kirche von Kurhessen-Waldeck

2001
Wahl zum stellvertretenden Mitglied des Exekutivausschusses der Leuenberger Kirchengemeinschaft

2002
Vorsitzender des Vorstandes der Forschungsstätte der Evangelischen Studiengemeinschaft Heidelberg

2003
Mitglied im Zentralausschuss des Ökumenischen Rates der Kirchen

2005
Ernennung zum Honorarprofessor an der Universität Kassel