Margaretenkirche in Wahlhausen

Aus Regiowiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Die Margaretenkirche in Wahlhausen entstand im Jahre 1718 als Patronatskirche des ortsansässigen Rittergeschlechts von Hanstein. Drei Kirchglocken (aus 1355 und 1422) sind die ältesten der Region und stammen aus der Vorgängerkirche.

Nachdem der vorläufig letzte Gottesdienst im Herbst 1976 gefeiert worden war, stand die Kirche zunächst leer, bevor sie im Jahre 1992 wieder feierlich eingeweiht wurde. In der sanierten Kirche sind beeindruckende Malereien (um 1775) des Wahlhäuser Laienmaler Johann Friedrich Ender (1721-1788) zu besichtigen.

Die annähernd lebensgroße Lindenholzskulptur neben dem Altar stellt die heilige Elisabeth dar.

siehe auch

Weblinks