Marburg

Aus Regiowiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Das Marburger Rathaus

Marburg ist eine Universitätsstadt in Hessen mit etwa 79.000 Einwohnern.

Geografie

Marburg liegt an der Lahn und ist mit etwa 80.000 Einwohnern die siebtgrößte Stadt Hessens.

Geschichte

Die Anfänge der Burganlage in Marburg reichen bis ins 9./ 10. Jahrhundert zurück, die erste urkundliche Erwähnung von Marburg stammt aus 1138/ 39, als Stadt aus dem Jahr 1222.

Im Jahre 1527 gründete Landgraf Philipp I. hier die erste protestantische Universität.

Von einigen Unterbrechungen abgesehen, war Marburg zwischen 1248 und 1604 Residenzstadt der Landgrafen von Hessen-Marburg.

Sehenswürdigkeiten

Elisabethkirche

In Marburg entstand im Mittelalter eine der bedeutendsten Wallfahrtskirchen in Deutschland. Die gotische Marburger Elisabethkirche wurde über dem Grab der heiligen Elisabeth in den Jahren 1235 bis 1283 errichtet.

Sie ist die älteste und eine der schönsten gotischen Kirchen Deutschlands. Die Grab- und Wallfahrtskirche der Heiligen Elisabeth wurde an der Stelle errichtet, an der sich einst das Hospital der mildtätigen ungarischen Königstochter befunden hatte.

Schloss Marburg

Das Marburger Schloss
(Foto: Wegst)

Das Marburger Schloss überragt die Stadt. Seine Ursrpünge liegen vermutlich vor dem 10. Jahrhundert, ab dem 12. Jahrhundert wurde es zur Zeit der Landgrafen von Thüringen ausgebaut und war seither mittelalterliche Burg, Festung und Residenz. Bauliche Veränderungen und Ergänzungen stammen insbesondere aus der Zeit der späten Gotik im 14. und 15. Jahrhundert und der Renaissance.

Im 19. Jahrhundert wurde die Anlage zeitweise als Strafanstalt genutzt. Heute ist hier das Marburger Universitätsmuseum für Kulturgeschichte untergebracht.

Universität Marburg

Die im Jahre 1527 gegründete Philipps-Universität hat die Stadt Marburg bekannt gemacht. Sie ist mit ca. 19.000 Studierenden und 3.400 Beschäftigten zugleich der größte Arbeitgeber in der Stadt und der Region.

siehe auch

Wandern

Wussten Sie schon, ...

  • ...dass der Landgraf von Hessen, Heinrich I., und seine Mutter Sophia von Brabant 1260 mit dem Ausbau der Marburger Burg zur Festungsresidenz begannen? Die Burg wurde schon im 10. Jahrhundert zum Schutze des Lahnübergangs erbaut. Als Vorbild diente die „Wartburg“. (Chronik Hessen)
  • ... dass am 27. März 1319 ein Großbrand die Stadt Marburg zerstört hat? Die hölzernen Fachwerkhäuser der Oberstadt bieten dem Feuer gute Nahrung. Nur wenige Steinbauten (das steinerne Haus am Markt) und das Beinhaus an der Marienkirche überstehen den Brand, wenn auch schwer beschädigt. Vollständig vernichtet wird die vor wenigen Jahren angelegte Neustadt. Schloss und Elisabethkirche bleiben außerhalb der Brandzone.(Chronik Hessens)

Robert Wolf, Battenberg

Weblinks