Marbachshöhe

Aus Regiowiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Die Marbachshöhe ist ein beliebter, vielgestaltiger, neu entwickelter Bezirk in Kassel mit gemischter Nutzung im Stadtteil Bad Wilhelmshöhe, Konversionsprojekt auf dem ehemaligen Areal der Wittich- und Hindenburg-Kaserne.

Auf der Marbachshöhe finden sich Quartiersplatz, Neu- und Altbauten, öffentlich geförderter Wohnungsbau, Wohnungseigentum, Passivhäuser, barrierefreies Wohnen, frauen- und familienfreundliches Wohnen, alternatives Wohnen, Wohnungsgenossenschaft, reformpädagogisch orientierte Grundschule mit angeschlossener Förderstufe, Hort, Kindergarten, Schule für Erziehungshilfe und Lernhilfe in freier Trägerschaft, Berufsakademie, Hessisches Landeslabor, Technologie- und Gründerzentrum, Gesundheitszentrum, Künstlerateliers, Einkaufsmarkt, Bio-Catering, Kindercircus Rambazotti u.v.m..

Die neuen Straßen auf dem Gelände wurden nach den bekannten Frauen z. B. Hildegard von Bingen, Marie Calm, Wilhelmine Halberstadt, Auguste Förster und Julie von Kästner benannt.


Zur Etymologie siehe auch unter Marbachsweg

Weblinks und Quellen

Quellen

  1. Kurbezirk wächst: Marbachshöhe soll zu Bad Wilhelmshöhe zählen

Weblinks


Rosmarie Stiehl