Mündener Stapelrecht

Aus Regiowiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Das Mündener Stapelrecht

Das Privileg des sogenannten Stapelrechts erhielt die Stadt Münden im Jahre 1247. Erst 1823 wurde das Mündener Stapelrecht aufgehoben, das der Stadt zu einem großen Aufschwung verhalt. Im 16. Jahrhundert gehörte Münden zu den wichtigen Handelsstädten und trieb den Weserhandel bis nach Bremen.

Weil Münden das Stapelrecht für Handelsschiffe besaß, mussten diese ihre Waren drei Tage lang abladen und zum Verkauf anbieten, bevor sie weiterfahren durften.