Märchenviertel

Aus Regiowiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Das Märchenviertel befindet sich im Ortskern von Kassel-Niederzwehren und wird so bezeichnet, weil die Märchenerzählerin Dorothea Viehmann dort ihren Wohnsitz hatte. Die Straßen in diesem Gebiet erinnern an Dorothea Viehmann, die Brüder Grimm und deren Märchen. Entsprechend lauten die Straßennamen: Märchenweg, Däumling und Sterntalerweg, Dornröschenpfad und Brüder-Grimm-Straße. [1] [2]

Märchenhäuser

Insgesamt werden zwei Häuser der Dorothea Viehmann zugesprochen. In beiden hat sie mit ihrem Mann gelebt. In dem ersten lebte Dorothea Viehmann mit ihrem Mann Nicolaus Viehmann von 1787 bis 1798. Deshalb bekam das Haus die Bezeichnung "Märchenhaus" und die Mittelstrasse wurde in Märchenweg umbenannt. An der Ostseite ist eine Büste der Dorothea Viehmann und eine Tafel angebracht. Das zweistöckige Fachwerkhaus ist etwa 250 Jahre alt und hatte an der Westseite einen Stallanbau.

Danach zog Dorothea Viehmann mit ihrem Mann in ihr eigenes Fachwerkhaus, welches sie von 1798 bis 1815 bewohnte. Während dieser Zeit lernte sie im Jahr 1813 die Brüder Grimm kennen. Die Gedenktafel über der Haustür wurde 1958 angebracht.

siehe auch

Weblinks und Quellen

  1. Dorothea Viehmann: Viehmann-Orte und Ehrungen
  2. Die Heimat der Dorothea Viehmann