Lullus

Aus Regiowiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Erzbischof Lullus von Mainz (später auch Abt des Klosters Hersfeld), ein Nachfolger des Heiligen Bonifatius, gründete im Jahre 769 das Benediktinerkloster in Hersfeld, das ab dem Jahr 775 als Reichsabtei unmittelbar dem Kaiser unterstellt war.

Hier fanden auch die Gebeine des Heiligen Wigbert eine Ruhestätte.

Schon einige Jahre zuvor hatte ein weiterer Bonifatius-Schüler, der heilige Sturmius im Jahre 736 im damaligen Haerulfisfelt eine mönchische Einsiedelei errichtet.

Siehe auch