Ludwig Pappenheim

Aus Regiowiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Ludwig Pappenheim (* 17. März 1887 in Eschwege, † 4. Januar 1934 im KZ Neusustrum) war ein Politiker der SPD.

Während der Novemberrevolution gehörte er zunächst der USPD an, später wechselte er zur SPD. Er gründete die Zeitung Volksstimme Schmalkalden und war ab 1919 deren Redakteur. Als Abgeordneter gehörte er ab 1920 dem Provinziallandtag der Provinz Hessen-Nassau an.

Nach seiner Verhaftung am 25. März 1933 wurde er ab Juli 1933 im nordhessischen KZ Breitenau gefangen gehalten, bevor er in das Konzentrationslager Neusustrum verlegt und dort am 4. Januar 1934 ermordet wurde.

Weblinks