Ludwig IV. (Hessen-Marburg)

Aus Regiowiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Nach dem Tod von Landgraf Philipp I. (* 13. November 1504 in Marburg; † 31. März 1567 in Kassel) wurde die Landgrafschaft Hessen nach den Erbregeln des Hauses Hessen aufgeteilt. Der älteste Sohn des Landgrafen, Wilhelm IV. erhielt etwa die Hälfte des Landesterritoriums einschließlich der alten Hauptstadt Kassel, woraus das Fürstentum der Landgrafschaft Hessen-Kassel entstand (etwa der Hälfte des gesamten Territoriums), Hessen-Marburg kam mit etwa einem Viertel des Gesamtterritoriums an Ludwig IV., während Georg I. die Landgrafschaft Hessen-Darmstadt (im Wesentlichen die vormalige Obergrafschaft Katzenelnbogen) erhielt und Philipp II. die Landgrafschaft Hessen-Rheinfels.

Im Jahre 1563 heiratete Ludwigs IV. Herzogin Hedwig von Württemberg.

siehe auch