Liebfrauenkirche Kalefeld

Aus Regiowiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Schöne Backsteinkirche

Die Liebfrauenkirche
Zu den schönsten Backsteinkirchen in Südniedersachsen zählt die Liebfrauenkirche in Kalefeld.

Chronik

Jahr Ereignis
1870 Planung und Entwurf der Liebfrauenkirche durch den Kirchenbaurat Conrad Wilhelm Hase aus Einbeck

Abriss der alten Kapelle und Baubeginn. Die Orgel wurde in der Oldershäuser Kirche wiederaufgebaut.

10.11.1872 Einweihung der Kirche
1877 Schäden an den lasierten Ziegelsteinen auf den Turmhelmen
1881 Anschaffung von zwei Öfen (Lieferant: Eisenwerk Kaiserslautern, Gesamtkosten: 1172 Mark)
1882 Abdeckung der Turmhelme mit Zinkblech (Kosten mit Gerüst: 3727 Mark)
1883 Anschaffung von schmiedeeisernen Kronleuchtern
1902 bis 1904 Auftreten von Schäden an den Seitenwänden (Ausweichen um 15 cm) Deshalb notwendige Sicherungsmaßnahmen:Verstärkung der äußeren Strebepfeiler um einen Meter.

Einbau von drei eisernen Querankern in die Kirche.

1904 bis 1905 Ausmalen der Kirche durch den Künstler Karl Wentzel aus Hannover.
02.08.1911 Großbrand südlich der Kirche, die Kirche selber bleibt verschont.
1917 Abgabe der beiden größten Glocken.
1925 Neues Geläut (3 Glocken). Die durch den 1. Weltkrieg hindurchgerettete Glocke wird in die Weißenwasserkirche gehängt.
1940 Blitzeinschlag in einen der beiden Türme - die Schäden werden nur notdürftig behoben.
28.09.1942 Abgabe von Glocken und Kronleuchtern.
1950 Zunehmender Verfall der nur behelfsmäßig reparierten Turmspitze (Neigen der Turmspitze), Kosten geschätzt auf DM 7.000, ohne Gerüst behoben durch Fa. Turm-Linde, Berlin.
1951 Anbringen von Blitzableiteranlagen.
1952 Renovierung der Orgel durch Orgelbaumeister Weissendorn, Braunschweig (generelle Überholung nebst Holzwurmbekämpfung und Umstimmen der Pfeifen).
1956 Neuanschaffung von 2 Glocken.
1958 bis 1959 Herstellung des Mittelganges durch Herausnahme von Bänken

Entfernen der beiden Öfen, Einbau einer Warmluft-Heizungsanlage. Arbeiten an Turmhelm und Kirchendach.

1961 Erneuerung der Turmhelme und des Kirchendaches.
1971 bis 1972 Renovierung der Kirche:

Ausmalung durch Fa. Zühlsdorf, Kalefeld Verlegung der Eingänge durch den Turm (Glastüren)

1979 bis 1980 Außenrenovierung zum Erhalt der Fassade (Ausfugung des Backstein-Mauerwerks)
1982 Anschaffung einer funkgesteuerten Turmuhr (geplant DM 9.600, Endkosten DM 15.000)
1997 Wasserschaden an der Malerei im Chor; von Helmut Zühlsdorf restauriert.
seit 1999 Restaurierungsarbeiten an der Aussenfassade; Neubau eines Fensters.
2000 Erneuerung der Windfahnen auf den kleinen Seitentürmen durch Schmiedemeister Rudi Haase.
2001 Die Bekrönung oberhalb des Chorraumes wird erneuert.
2005 Die Orgel der Liebfrauenkirche wird renoviert. In unmittelbarer Verbindung hierzu steht der vorher notwendige Einbau einer neuen Heizung. Im Vorraum werden neue Türen angebracht.