Leuchtberg

Aus Regiowiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Bismarckturm

Die Leuchtberge, Kleiner - und Großer Leuchtberg (mit dem Bismarckturm) werden auch als "Hausberge" der Stadt Eschwege bezeichnet.

Der Große Leuchtberg ist 318,7 m hoch, der Kleine Leuchtberg 288,6 m.

Schöpfer der Leuchtberganlagen war der Landbaumeister Jakob Anton Spangenberg (1796 bis­ 1882), der im Jahr 1823 den damaligen "Leichberg" als Naherholungsgebiet ausbaute und mit der Erschließung der beiden Leuchtberge und der Werratalaue ein noch heute vorbildliches Naherholungsgebiet begründete. Für die Eschweger Bevölkerung schuf er 1825 auch einen ersten "Volksgarten".

An sein Wirken erinnert am Leuchtberg der Spangenberg-Brunnen, der 1920 gestiftet wurde.

Zu Beginn des 20. Jahrhunderts entstand auf der Spitze des Großen Leuchtbergs der Bismarckturm mit dem 21 m hohen Aussichtspodest und herrlicher Aussicht. Zuvor stand hier ein - im 19. Jahrhundert verfallener - mittelalterlicher Wartturm.

Am Westhang liegt das Kulturdenkmal Schäferhalle.

Am Fuße des Leuchtbergs ist inzwischen ein Kletterpark entstanden, der im Mai 2010 eröffnet wurde.

siehe auch

Weblinks