Leon Golub

Aus Regiowiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Das documenta-Lexikon
Buchstaben: A | B | C | D | E | F | G | H | I | J | K | L | M | N | O | P | Q | R | S | T | U | V | W | X | Y | Z | Index

Leon Golub war ein US-Künstler (1922-2004), der an der documenta III, documenta 8 und der documenta 11 teilgenommen hat.

Werk

Golub war Maler und Grafiker des Amerikanischen Realismus. Ausgehend von den Erfahrungen des Zweiten Weltkriegs entwickelte Golub eine Malerei, in der mit den Mitteln eines modernen Realismus soziale und politische Fragen kritisch artikuliert wurden. Er thematisierte beispielsweise den Vietnamkrieg und Folter.[1] Sein zeitloses Thema war die Gewalt, er zeigte die Opfer und Täter, bei ihm konnten auch Polizisten die Bösen sein.[2]

siehe auch

Weblinks und Quellen

  1. Wikipedia-Eintrag zu Leon Golub
  2. Aus spiegel.de vom 16. August 2004: Nachruf auf Leon Golub