Leipziger Straße

Aus Regiowiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Straßenfest zur offiziellen Fertigstellung der Umbaumaßnahmen an der Leipziger Straße.

Auf der Leipziger Straße (Bundesstraße B7) in Kassel gelangt man über den "Großen Kreisel" (offiziell Platz der Deutschen Einheit) in Richtung Autobahn A7. Diese Verbindung hat damit nicht nur für Kassel sondern für ganz Nordhessen erhebliche überregionale Bedeutung.

Hauptzubringerstraße für Kassel

"Die Leipziger" bzw. B 7, gilt als eine der wichtigen Hauptzubringerstraßen für Kassel und verläuft mitten durch Bettenhausen nach Osten. Die Durchfahrt durch den alten Ortskern wurde in 2005/06 wegen der Linienführung der RegioTram in Richtung Hess. Lichtenau völlig neu ausgebaut und verkehrsberuhigt.

Verlauf

Wie der Name schon erkennen lässt; dies hat sie auch gemein mit der B 3, als Frankfurter Straße und der B 83, ehemals Nürnberger Straße (den Namen trägt jetzt nur noch der alte Verlauf), die wie die Leipziger am Knotenpunkt "Platz der Deutschen Einheit", dem Großer Kreisel zwischen Fulda und Bettenhausen, "angebunden" ist. Sie hat überregionale Bedeutung - heute wie auch früher - und ist damit das "Einfalltor" für Kassel von Osten.

Dies nicht nur aus der Region Kaufunger Wald und Meißner, nein, zumindest heute noch - ohne die vollendete Autobahn A 44 - fahren über die B 7 Handelsgüter und Menschen dicht an dicht nach Kassel hinein und dies ist schon seit einer geraumen Zeit so! Aber nicht nur von Osten, sondern zu einem großen Teil auch von Norden und Süden; genau wie dies auch von der Autobahn-Anschlussstelle Nr. 79, Kassel Nord, in "Heiligenrode" erfolgt, kommen auch von der bzw. über die Autobahnverknüpfung der Autobahn A 7 mit der B 7 in dem Bereich "nach Kaufungen" - auf einem vierspurigem Ausbau, erhebliche Verkehrsmengen nach Kassel und seine Industriegebiete herein.

Verkehrsaufkommen auf "Der Leipziger"

Salzmann-Lageplan.jpg

War schon vor der Deutschen Einigung in 1990 ein erhebliches Verkehrsaufkommen auf "Der Leipziger", wurde dies in den eineinhalb Jahrzehnten seither stetig mehr; ist aber nach Eröffnung der Autobahn-Anschlussstelle Nr. 78, Kassel Ost, auf die B 7, relativ konstant geblieben.

Wenden wir uns nun der schon zuvor genannten Autobahn A7 zu. Diese heute unter dieser Bezeichnung vermutlich europaweit bekannte Autobahn - nicht nur wegen ihrer Nähe zu Kassel, aber auch deshalb; führt diese fast 1.000 km, zuerst im Norden als E45 und südlich von Würzburg dann als E43 quer durch Deutschland von Flenzburg bis in das "Grenzdreieck" aus Memmingen, Lindau und Füssen-Pfronten vor der Österreichischen Grenze.

Jedoch ursprünglich war Basel, als ein Tor der Schweiz, das Ziel im Süden. Mehr darüber im Thema HaFraBa und den Anfängen des Autobahnbaues in den 30er Jahren des 20.Jahrhunderts, dies gilt ebenso beim Thema Autobahn A7. Wir lernen dann auch, Umbenennungen gab es immer und wird es immer wieder geben; so hieß die A7 in den 70ern des vorigen Jahrhunderts A5 und "verlief" in Richtung Frankfurt und nicht in Richtung Würzburg. Die konkrete Bauplanung erfolgte seinerzeit in den 30er Jahren durch die Reichsbahn-Unterbehörde "Reichsautobahn" unter dem Begriff "HaFraBa". - s.a. Hessisches Straßenbauamt Kassel -

- marcel m | 10.4.06 -

Geschichte

Fahrende und reitende Posten

Auf der Leipziger Straße im Dorf Bettenhausen verkehrten ab 1737 reitende und fahrende Posten in Richtung Hessisch Lichtenau - Bischhausen und Wanfried nach Eisenach und Leipzig und auf der Nürnberger Straße in Richtung Morschen nach Nürnberg.

Die Streckenführungen änderten sich in verschiedenen Abschnitten. Ab 1764 war Helsa der Ort, wo die Posten für Berlin über Witzenhausen abzweigen, während die Leipziger Posten ihren Weg über Bischhausen nach Eisenach nahmen.

Quelle: Auszug aus Chronik der Kasseler Post Nr.20 - Postämter in Kassel-Bettenhausen

Zusammenstellung von: Eduard Fiege

Fahrrad und Nähmaschinenfabrik 1919 in der Leipziger Straße

Firmen-Logo
Foto:
Sigurdharry69

Die SIGURD Fahrrad und Nähmaschinenfabrik in Kassel - Bettenhausen befand sich an der Leipziger-Straße 124 - 136, das Gelände war bis Juli 2008 vom Praktiker Markt Kassel belegt jetzt befinden sich dort die Firmen Deichmann, Takko und tegut.

Firmen-Logo bis 04.Dezember 1926,danach Schreibweise Kassel statt Cassel

Die Firma Sigurd wurde 1919 gegründet, der Firmensitz war in der Königenhofstraße 85, 1926 wurde die Hauseigene Fahrradproduktion aufgenommen.


siehe auch

Weblinks

www.sigurd-fahrrad-und-moped-sammlung-kassel.de