Laser-Environment

Aus Regiowiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Das documenta-Lexikon
Buchstaben: A | B | C | D | E | F | G | H | I | J | K | L | M | N | O | P | Q | R | S | T | U | V | W | X | Y | Z | Index

Das erste permanente Laser-Kunstwerk der Welt wurde von Horst H. Baumann zur documenta 6 (1977) in Kassel installiert. Peter Hertha half bei der Entwicklung.

Technik

Im Obergeschoss des Zwehrenturmes befinden sich die technischen Einrichtungen, die mit drei Laserstrahlen in rot und grün ein Dreieck formten, durch das das MuseumFridericianum nach Süden mit der Orangerie und der Insel Siebenbergen und nach Westen mit dem Herkules verbunden wurde. Der Strahlenverlauf verbindet so markante Eckpunkte der Kasseler Stadtgeschichte und markiert Sicht- und Planungsachsen der städtischen Architektur.


(nach "Vor Ort", documenta-Arbeiten im Kasseler Außenraum, Broschüre zur Ausstellung “50 Jahre documenta”)

Ein roter Laser endet an der Statue der Vesta an der Karlswiese.

Wiederbelebung

Laserscape wurde angekauft und 2007 auf Initiative des documenta forums mit Hilfe einer großen Bürger- und Spendenaktion technisch erneuert und neu ausgerichtet.

Links und Quellen