Landgrafschaft Hessen-Rheinfels

Aus Regiowiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

1. Die ältere Landgrafschaft Hessen-Rheinfels mit der Grafschaft Katzenelnbogen entstand nach der Teilung der Landgrafschaft Hessen nach dem Tod des Landgrafen Philipp I. von Hessen († 1567).

Der älteste Sohn des Landgrafen, Wilhelm IV. erhielt etwa die Hälfte des Landesterritoriums einschließlich der alten Hauptstadt Kassel, woraus das Fürstentum der Landgrafschaft Hessen-Kassel entstand (etwa der Hälfte des gesamten Territoriums), Hessen-Marburg kam mit etwa einem Viertel des Gesamtterritoriums an Ludwig IV., während Georg I. die Hessen-Darmstadt erhielt und Philipp II. die Landgrafschaft Hessen-Rheinfels.

Mit dem Tod des kinderlos verstorbenen Landgrafen Philipp II. von Hessen-Rheinfels erlosch diese erste Nebenlinie Hessen-Rheinfels und das Territorium wurde zwischen Hessen-Kassel sowie Hessen-Darmstadt und Hessen-Marburg aufgeteilt.

2. Zur (zweiten) jüngeren Landgrafschaft Hessen-Rheinfels und zur Landgrafschaft Hessen-Rheinfels-Rotenburg

siehe Hessen-Rotenburg.