Landgrafschaft Hessen-Darmstadt

Aus Regiowiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Die Landgrafschaft Hessen-Darmstadt entstand nach der im Testament Landgraf Philipp I. des Großmütigen für die Zeit nach seinem Tode (1567) verfügten Teilung des Landes unter seine vier Söhne .

Sein ältester Sohn Wilhelm IV. + 1592 erhielt die Hälfte des Territoriums mit der Hauptstadt Kassel mit Wolfhagen und Hofgeismar, den Gebieten um Frankenberg und Ziegenhain sowie den osthessischen Gebieten um Witzenhausen, Eschwege, Rotenburg a.d.Fulda und Hersfeld.

Geschichte

Philipps Sohn Georg I. + 1596 erhielt die (südhessische) Landgrafschaft Hessen-Darmstadt, die zunächst nur aus dem katzenelnbogenschen Erbe der Obergrafschaft (Starkenburg) mit Darmstadt bestand.

Nach dem Tod zweier Söhne Philipps, Ludwigs IV. zu Marburg + 1604 und Philipps II. zu Rheinfels + 1583 fielen die jeweils "frei" gewordenen Teile wieder an die beiden verbliebenen Landgrafschaften Hessen-Kassel und Hessen-Darmstadt zurück. Im Zuge der Neuaufteilungen erhielt Hessen-Kassel den kleineren Teil Oberhessens mit der alten Residenz Marburg an der Lahn. Hessen-Darmstadt erhielt den größten Teil Oberhessens (Homberg/Ohm, Alsfeld, Nidda) und auch das oberhessische "Hinterland" um Biedenkopf und weitere nordhessische Territorien, so auch die Herrschaft Battenberg mit Hatzfeld/ Eder und die Herrschaft Itter (ab 1821 Kreis Vöhl), heute Landkreis Waldeck-Frankenberg.

Von 1604 an betrachtete sich die Landgrafschaft Hessen - Darmstadt daher nicht mehr allein als südhessischer Staat, sondern als gleichberechtigter hessischer Staat neben Hessen - Kassel in der Nachfolge Philipps des Großmütigen.

Durch Napoleon I. Bonaparte wurde im Jahre 1806 die Landgrafschaft Hessen - Darmstadt zum Großherzogtum Hessen erhoben.

Von 1871 bis 1918 war das Großherzogtum Hessen Bundesstaat des Deutschen Reiches.

1918 wurde das ehemalige Großherzogtum Hessen Republik.In Darmstadt wurde 1919 der Volksstaat Hessen ausgerufen.

Der Volksstaat Hessen bestand bis 1945.

1946 wurde unter Zusammenführung der vormals preußischen Teile(ohne westl.Nassau) der Provinz Hessen-Nassau ( Provinz-Hauptstadt Kassel, der Stadt Frankfurt am Main und der Bezirkshauptstadt Wiesbaden) und des ehemaligen Volksstaates Hessen(Hauptstadt Darmstadt)(ohne Rheinhessen) das Land "Groß-Hessen" gebildet.

Der Name "Groß-Hessen" wurde kurze Zeit später in Hessen geändert.

Zur Hauptstadt wurde die ehemalige Bezirkshauptstadt und frühere(bis 1866) nassauische Hauptstadt Wiesbaden bestimmt.

siehe auch