Landgraf Karl - Denkmal in Bad Karlshafen

Aus Regiowiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Denkmal zu Ehren des Stadtgründers

Das Landgraf Karl - Denkmal in Bad Karlshafen wurde zu Ehren des Stadtgründers Landgraf Carl im Jahre 1899 - zur 200-Jahr-Feier von Karlshafen - vor dem ehemaligen Baurmeisterschen Wohnhaus errichtet.

Hintergrund

Bereits im Jahre 1699 erfolgte die einzige Stadtgründung für Hugenotten, (protestantische Glaubensflüchtlinge aus Frankreich) in Hessen.

In Sieburg, dem späteren Carlshafen entstand nach dem Willen des Landgrafen Carl eine neue Fabrik- und Handelsstadt an der Weser. Als Bauleiter war der Capitän Friedrich Conradi, Ingenieur und Baumeister des Landgrafen, von 1699 bis 1750 verantwortlich. Die Planung des im Jahre 1717 in "Carlshaven" umbenannten Orts erfolgte durch den Hofbaumeister Paul du Ry. An breiten Strassen entstanden zumeist zweigeschossige, weiße Häuser mit barocken Giebeln.

Blickt man vom Hugenottenturm - auf den 205 m hohen Hessischen Klippen - auf die Stadt, erkennt man bis heute den denkmalgeschützten Ortskern mit den rund um den alten Hafen gebauten Häusern. In strenger Geometrie wurden etwa 120 Häuser in Carrées geordnet.