Landfrauenverein Fredelsloh

Aus Regiowiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Beim Aufstellen des Maibaums haben sie Schmalzbrote geschmiert: Die Fredelsloher Landfrauen Irene Armgard, Irma Bode, Thekla Reitemeier und Erna Falke.

Im Winter gibt’s Kultur

Landfrauen-Serie:

Fredelsloh ist der kleinste Verein im Kreis

Fredelsloh. Fast 50 Jahre ist es her, dass die Fredelsloher Landfrauen selbstständig wurden: Im März 1958 beschlossen sie, einen eigenen Ortsverein zu gründen. Vorher waren sie nach Moringen gegangen. Seitdem treffen sich die Fredelsloher Landfrauen im Winterhalbjahr regelmäßig im Café Klett. „Dort ist es bei Kaffee und Kuchen auch heute noch sehr gemütlich“, sagt die Vorsitzende Ingelore König, „Helma Klett ist eine der Gründerinnen und hat den Verein immer großzügig unterstützt. Dafür sind wir ihr heute noch dankbar.“

Im Winterhalbjahr treffen sich die Landfrauen einmal im Monat, um sich bei Vorträgen über Gesundheit, Kultur, Ernährung, Landschaftspflege und vieles mehr zu infomieren. Seit 30 Jahren haben die Landfrauen eine Tanzgruppe, die sich regelmäßig trifft, und sie beteiligen sich regelmäßig an vielen dörflichen Veranstaltungen.

Großen Anklang findet seit vier Jahren in den Sommerferien, die Ferien-Spaß-Aktion, an der in dieser Woche über 50 Kinder teilnahmen. „Die Kinder kommen gern, denn es gibt auf den Bauernhof Tiere zum Anfassen: Kälber, Ziegen, Ponys, Schweine und Schafe. Besonders freuen sich die Kinder auf das Teppichreiten auf der Wiese und auf das anschließende Picknick“, sagt Ingelore König.

Die Landfrauen betreuen auch Gäste, die ins viel besuchte Töpferdorf kommenkommen: Im vergangenen Jahr bewirteten sie beispielsweise den Landfrauenverein aus Heubach in der Rhön.

Der Fredelsloher Landfrauenverein ist mit seinen 38 Mitgliedern der kleinste Verein im Kreisverband. „Wir würden uns über neue Mitglieder sehr freuen“, sagt Ingelore König. Wer Interesse hat, erreicht die Vorsitzende telefonisch unter 05555/209.


Erschienen: HNA / Northeimer Neueste Nachrichten, 04.08.2007