Kupferkalotte

Aus Regiowiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Der Begriff Kupferkalotte bezeichnet eine kupferne Scheibe, die unter einer Locke der Herkulesstatue im Bergpark Wilhelmshöhe verborgen ist.

Kupferkalotte von 1717

Kupferkalotte von 1717
Zum Vergrößern anklicken

Bei Reparaturarbeiten am Herkules im Jahr 1900 wurde auf dem Kopf der Herkulesstatue unter einer Haarlocke eine Kupferkalotte entdeckt, die für großes Aufsehen sorgte: War doch bis dato der Hersteller der Herkulesstatue unbekannt gewesen. Die Kupferkalotte verriet nicht nur den Auftraggeber, sondern auch in stolzer Nennung den Schöpfer der Statue. Die Inschrift (auf die Darstellung der Sonderzeichen wurde verzichtet) lautet:

CAROLUS LANDGR:Z:H
HAT DIESES BILD MACHEN LASSEN
DURCH IOH:IACOB ANTHONI EIN GOLDSCHMID
GEBÜRTIG AUS AUGSPURG IST ANGEFANGEN ANNO 1714 /UND
FERTIG WORDEN ANNO 1717 D 30 NOV:

Der Goldschmied Johann Jakob Anthoni aus Augsburg fertigte also von 1714 bis 1717 die Herkulesstatue, die durch Landgraf Karl in Auftrag gegeben wurde. Die Kupferkalotte selbst hat einen Durchmesser von 25 cm und ist ca. 2 mm dick.

Von dem Goldschmied Johann Jakob Anthoni zeugt heute noch eine Straße in Kassel: Der Anthoniweg in Wilhelmshöhe.

Kupferkalotte von 1900

Kupferkalotte von 1900
Zum Vergrößern anklicken

Nach Abschluss der Arbeiten im Jahr 1900 wurde der Originalkalotte eine zweite Kalotte beigefügt, die nun einen anderen Herrscher loben sollte und gleichfalls den Auftraggeber benennt: Kaiser Wilhelm II.

Der Text lautet:

IM JAHRE 1900 WURDEN AUF BEFEHL
KAISER WILHELM II.
AM STANDBILD UND
PYRAMIDE UMFANGREICHE
HERSTELLUNGSARBEITEN VORGENOMMEN.





Kalotte von 1951

Kupferkalotte von 1951
Zum Vergrößern anklicken

1951 wurden beide Kalotten bei Restaurierungsarbeiten erneut freigelegt. Kaum verwunderlich, dass auch nach Abschluss dieser Arbeiten eine Kalotte – nunmehr die dritte – angefertigt wurde, die wiederum den Auftrag- und Geldgeber in guter Tradition nennt:

DIE REGIERUNG DES LANDES
HESSEN
HAT DAS VON UNWETTER, ROST
UND KRIEGSSCHÄDEN ARG BEDROHTE
HERKULES-STANDBILD SICHERN LASSEN 30-XI-1951

Die drei Kalotten wurden wiederum unter einer Haarlocke der Herkulesstatue platziert.





Siehe auch

Links

  • Erklärung des Begriffs Kalotte in der Wikipedia

Literatur

  • Sander, Helmut: Das Herkules-Bauwerk in Kassel Wilhelmshöhe. Ein Beitrag zur Geschichte der Denkmalpflege und zum Wandel ihrer Methoden und Ziele, Thiele & Schwarz: Kassel 1981.