Kulturfabrik Salzmann

Aus Regiowiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Auf dem Gelände an der Sandershäuser Straße in Bettenhausen sollten die historischen Gebäude saniert und mit einer modernen Veranstaltungsarena verbunden werden.
Januar 2010: Das Salzmann-Gelände an der Sandershäuser Straße in Bettenhausen aus der Luft. Foto: HNA/Herzog/Charterflug-Kassel

Unter Salzmann versteht der Kasseler heute die „Kulturfabrik Salzmann“ Factory in der Sandershäuser Straße in Bettenhausen.

Kulturfabrik

Die Kulturfabrik wurde 1987 zur documenta 8 eingerichtet und bietet in den Räumlichkeiten des ehemaligen, um 1900 errichteten Fabrikgebäudes der Textilfirma Salzmann, vielfältige kulturelle Aktivitäten, Tanz, Theater, Workshops, Musikveranstaltungen, Ausstellungen, Filmfestivals sowie Disco.

Salzmann ist Mitglied in der "Landesarbeitsgemeinschaft der Kulturinitiativen und soziokulturellen Zentren in Hessen" (LAKS Hessen e.V.)

Im Gebäude befinden sich ebenso Atelierwerkstätten sowie ein Einkaufsmarkt.

Nachdem der Bad Hersfelder Investor Dennis Rossing die Fabrikgebäude gekauft hat und eine grundlegende Sanierung plant, fürchtet der Verein Kulturfabrik eine drastische Mieterhöhung. Alle Mieter der Gebäude erhalten Anfang Juli 2012 die Kündigungen ihrer bisherigen Verträge.

Neben dem Verein hatte Rossing die Versicherungsgesellschaft HUK Coburg und die Kasseler Stadtverwaltung als Mieter gewonnen. Letztere plant, dort ihr Technisches Rathaus einzurichten.[1] Am 5. Juli 2014 wurde bekannt, dass Rossing Salzmann endgültig verkaufte.

siehe auch

Weblinks und Quellen

Quellen:

  1. Aus der HNA vom 6. Juli 2012: Kulturfabrik unter Druck
Salzmann-Lageplan.jpg

Weblinks: