Kreis Wolfhagen

Aus Regiowiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Blick auf die ehemalige Kreisstadt Wolfhagen
Blick von der Weidelsburg in Richtung Naturpark Habichtswald

Aus dem ehemaligen Kreis Wolfhagen sowie den Kreisen Hofgeismar und Kassel entstand im Rahmen der hessischen Kreisreform mit Wirkung vom 1. August 1972 der Landkreis Kassel.

Er liegt in Nordhessen und gehört zum Regierungsbezirk Kassel.

Geschichte

Die Stadt Wolfhagen war schon vor dem Jahr 1821 landgräflich -, später kurfürstlich - hessische Amtsstadt. Am 21. August 1821 entstand dann durch kurfürstliches Organisationsedikt aus dem Amt Naumburg, dem Amt Volkmarsen, dem Amt Wolfhagen, der Vogtei Hasungen des Amtes Wilhelmshöhe und Teilen des Amtes Zierenberg der ehemalige Kreis Wolfhagen mit der Kreisstadt Wolfhagen.

Mit der Annexion Kurhessens durch Preußen 1866 wurde auch der ehemalige Kreis Wolfhagen preußisch und im Jahre 1867 Teil des neugeschaffenen Regierungsbezirks Kassel der preußischen Provinz Hessen-Nassau.

Von 1945 bis 1972 war Wolfhagen erneut Kreisstadt des ehemaligen Kreises Wolfhagen (mit ehemals eigenem PKW-Kennzeichen: WOH), bevor am 1. August 1972 im Zuge der hessischen Gebietsreform aus den ehemaligen Kreisen Wolfhagen, Hofgeismar und Kassel der heutige Landkreis Kassel entstand.

41 Jahre nach der Gebietsreform sind ab dem 2. Januar 2013 die Schilder mit HOG (früherer Kreis Hofgeismar) und WOH (früherer Kreis Wolfhagen) bei den Zulassungsstellen wieder erhältlich. Bürger, die mit Hauptwohnsitz im Kreis Kassel gemeldet sind, können seither zwischen den Unterscheidungszeichen KS, HOG und WOH wählen.

Landräte im Altkreis Wolfhagen

siehe auch