Korbacher Stadtbrand von 1664

Aus Regiowiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Am 8. Mai 1664 brannten in Korbach zwei Drittel aller Häuser der Hansestadt im Kreis Waldeck-Frankenberg. 198 Häuser und Scheunen fielen den Flammen zum Opfer. 615 Einwohner verloren durch das Feuer ihr Hab und Gut und wurden dadurch obdachlos.

Überreste

Das Rathaus der heutigen Kreisstadt wurde damals fast komplett vernichtet. Ursprünglich wurde das alte Rathaus im Jahr 1377 errichtet. Teile des äußeren Mauerwerks und der Treppengiebel (aus der Gotik) mit dem Relief des Stadtwappens entkamen den Flammen.[1] Aus der Zeit vor dem großen Brand ist heute neben den Steinhäusern nur noch das frühere Schwalenstöcker'sche Haus im Katthagen erhalten. Es handelt sich hierbei um das sogenannte Haus Nolden, das sich im Katthagen befindet. Quergebälkprofil und Eckpfosten sind reich mit Ornamenten in Ranken- und Lauboptik verziert. In den beiden Giebelspitzen sieht man geschnitzte bärtige Köpfe. Im gewölbten Keller befand sich einst eine Kapelle. Es ist inzwischen das älteste noch bewohnbare Fachwerkhaus in Korbach.

siehe auch

Weblinks und Quellen

  1. www.hanse.org