Konrad Zuse

Aus Regiowiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Die Statue von Konrad Zuse, links

Dr. Konrad Zuse gilt als Erfinder des ersten Computers. Zuse, geboren 1910 in Berlin, gestorben 1995 in Hünfeld entwickelte 1941 mit dem Z3 den ersten funktionsfähigen programmierbaren Computer der Welt.

1957 siedelte sich das Stammwerk seiner Zuse KG in Bad Hersfeld in der Wehneberger Straße an. 1964 schied Zuse aus und BBC übernahm die Zuse KG. 1967 übernahm Siemens 70 % von BBC. Im Jahre 1969 wurde Siemens alleiniger Betreiber.

Im Juni 2005 wurde neben der Stiftruine in Bad Hersfeld eine Bronzestatue des Braunschweiger Bildhauers Andreas Krämmer aufgestellt, die Zuse zusammen mit Konrad Duden zeigt.

Die osthessische Stadt Hünfeld, in der Konrad Zuse lebte, beherbergt das Konrad Zuse - Museum, auch eine Schule ist nach dem Erfinder des Computers benannt.

documenta 13

Künstlerische Werke von Konrad Zuse sind auf der documenta 13 im Jahr 2012 in Kassel zu sehen. Im Laufe seinen Lebens stellte er mehr als 500 Ölgemälde, Kreidezeichnungen und Linolschnitte her.