Knutbühren

Aus Regiowiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Knutbühren ist ein Stadtteil der Universitätsstadt Göttingen in Südniedersachsen.

Geografie

Knutbühren liegt westlich von Göttingen und ist einer der kleineren Stadtteile.

Geschichte

Vermutlich befand sich in früher Zeit hier eine germanische Siedlung, worauf Ausgrabungen an ehemaligen Hügelgräbern schliessen lassen.

Ein ehemaliges Kloster ist aus der Zeit um 1000 belegt.

Dokumente zur Existenz eines Dorfs stammen aus dem 16. Jahrhundert, wobei die Haupterwerbsquelle der Bewohner die Landwirtschaft war. Große Grundherren am Ort waren die Familien von Stockhausen, Bodemeyer und Hessen Rothenburg.

Kirche

Die St. Katharinen Kirche in Knutbüren entstand an Stelle einer Kapelle in der ersten Hälfte des 19. Jahrhunderts.

siehe auch

Stadtteile von Göttingen

Stadtteile von Göttingen

Elliehausen | Esebeck | Deppoldshausen | Geismar | Grone | Groß Ellershausen | Herberhausen | Hetjershausen | Holtensen | Knutbühren | Nikolausberg | Nordstadt (Göttingen) | Oststadt (Göttingen) | Roringen | Südstadt (Göttingen) | Weststadt (Göttingen) | Weende | Innenstadt (Göttingen) |

Weblinks