Knüllwaldbahn

Aus Regiowiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Die etwa 62 km lange Strecke der Knüllwaldbahn führte einst von Bad Hersfeld nach Treysa durch das Knüllgebirge.

Sie diente dem Personenverkehr und der Abfuhr von Basalt und Holz, wobei Basalt von 1810 bis 1998 bei Oberaula abgebaut wurde.

Haltepunkte waren Bad Hersfeld, Niederaula, Kirchheim, Frielingen, Oberaula, Neukirchen, Ziegenhain (Süd) und Treysa. In Niederaula zweigte die "Gründchenbahn" nach Alsfeld von der Strecke ab.

Die Trasse verband die Main-Weser-Bahn mit der Bebraer Bahn.

Die Stilllegung begann etappenweise bereits ab den 1970er-Jahren. Zwischen Kirchheim und Oberaula führt heute der Hessische Radfernweg R 11 neben der ehemaligen Bahntrasse entlang.