Klowesowend

Aus Regiowiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Mä wohnden damals im Stadtteil Wehlhieden, in dr Schönfelder Stroße.

Es wor dr 6. Dezember Ende dr 40jer Johre, des vorjen Jahrhunnerds, also Klowesowend. Am Nachmiddach so gejen fimfe rimme, do klingeldes bi uns an dr Vorgangsdäre un dr Werner us dr Sternberchstroße kam, bie uns in dn driddn Stock de Drebbe ruffgestolwert, bis hä bi uns vor dr Däre war. Hä hadde en Paar firschderlije große Stiwweln an dn Fießen un wor au fast bis zur Unkenntlichkeit vorkleidet. Heren dade mä en schon im driddn Stogge, wo mä als Unnermieder gerade wohnten. Mä haddn uns nämlich schon am Vormedache vor de Klowesdur verabredet.

Dr Werner wardede an dr Vorgangsdäre und ich schdülwede mä minne Klowesmasge üwwer dn Kobb un schnabbete en Kobbkissenbezuch von dr Mudder in den alles nin gesobbet wären sollte was ich innähmen däde. Nu warn mä gut gerüstet. En bar Sprüje vom Vorjahr kannten mä au noch: Ich bin dr kleene Kenich ….usw. Ich bin dr kleene Digge …usw. Nu gings runner. Unnen uff dr Stroße do drafen mä noch en bar annere Klöwesse: dn Armin, dn Erhardt un dn Wilfried. Nu gings los uff unse Innnahmedur, de Schönfederstraße runner in Richdung Stockplatz. Mä klabberten erst alle Lädn ab: Dr erste Loden war ds Milchgeschäft Christoph Herwig un sinne Tochter ds Marie, dann Gastrops Kaufmannsloden, de Wertschaft Seligmann, gejenöwwer de Drogerie Brandscheid, dr Bäcker Zion, widder uf de annere Siede in Messerschmidts Friseurgeschäft un do darneben wor noch dr Metzjer Miltner un widder schräch gejenöwwer Neumeiers Milchlodn.

In Stocks Schmidde honn mä nix gekrijet, die haddn au nur en bar Kisten mit Hufiesen dn Ambos un er Wergzeich. Die Sachen konnte ich au nit in min Kobbkissenbezuch nin stobben. In Spohrs Gaststätte, Egge Schönfelderstroße un Domänenweg, wor im Saale ds Konsum unnnergebracht un do näwen Eubels Dawwagloden, die haddn immer so ne Möwe uff dm Regale stehn, diesse Lädn honn mä au abgeklabbert. Do nach honn mä uns in Richdung Hentzestroße gemachd. Vorher war do noch dr Friseur Schneider, mä sin do awwer nit rin gegangen. An dr Buddengasse machden welje rimme, die haddn Beddbezije uff dm Buggel, als wolldense ganzer Wehlhieden insaggn. Mä awwer machden weiter un klingelden an dn Dären bis uffgemachd wurde un honn unser Gedicht uffgesprochen un meisdens krichden mä au was geschbendet: En bar Stigger Wurscht, Nisse, fimf oder zehn Fennije, Bollerchen, verschrumbelde Äbbel, Lutschestangen, gekochte Eier, Gurgen, Abbelsienen oder annere Schmeggewöhlerchen. Mä als ingesagget das ging so ungefär drei un ne halwe Stunne bis mä widder derheime angekommen waren. Do wurde nu unse Ussbeude uff dn Tisch gestülwed un sordiert. Jetzt warn mä jo reich un konndn au was vorschengen, nur de Fimfer un de Groschen honn ich selber behalen.

H. Kratzenberg

siehe auch