Kloster Eschwege

Aus Regiowiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Lange Jahre nach dem deutlich älteren Cyriakuskloster (nach 994) entstand zum Ende des 13. Jahrunderts das Eschweger Augustinerkloster. Auf dem Höhepunkt des Ordenswesens siedelten sich im Jahre 1278 Mönche des noch jungen Ordens der Augustinereremiten in Eschwege an.

Geschichte

Etwa in der Zeit zwischen 1270 bis 1530 bestand das Eschweger Augustinerkloster. In dieser Zeit hatte das Kloster für die Stadt Eschwege grosse Bedeutung.

Einer der letzten Eschweger Augustinermönch vor der Auflösung des Klosters im Zuge der Reformation war Johannes Spangenberg, Prior des Eschweger Klosters. Während des Studiums in Wittenberg war Spangenberg bereits seinem Ordensbruder Martin Luther begegnet, dessen Gegner er zunächst war. Nach der Auflösung des Eschweger Klosters trat allerdings auch Spangenberg aus dem Orden aus, heiratete und wurde evangelischer Pfarrer in einer Dorfgemeinde.

Hospitalkapelle

An das ehemalige Kloster in Eschwege (1278 gegründet) erinnert heute noch die Hospitalkapelle, ein verbliebener baulicher Rest der ehemaligen Klosterkirche.

siehe auch