Kloster Arolsen

Aus Regiowiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Arolsen - Klosterscheune

Der Name der Stadt Arolsen leitet sich von dem ehemaligen Kloster Aroldessen ab, das im Jahr 1131 begründet wurde.

Geschichte

Gepa von Itter, Witwe des Gumbert von Warburg, gründete 1131 mit ihren Töchtern das ehemalige Stift, das zunächst mit Augustiner-Nonnen besetzt wurde.

Im 15. Jahrhundert geriet das Stift offenbar durch durch Sittenverfall und Misswirtschaft in Schwierigkeiten und wurde von Graf Otto IV. geschlossen, der es 1492/ 1493 an den Antoniter-Orden übertrug, unter dem es einen schnellen Aufschwung erlebte.

Im Verlauf der Reformation wurde das Kloster in den Jahren 1526 - 1530 säkularisiert und ging in den Besitz der Grafen von Waldeck über.

Danach entstand im Bereich des ehemaligen Klosters ab dem Jahr 1695 die Residenz der Grafen und Fürsten von Waldeck ausgebaut. Im Jahr 1710 wurde die gesamte Anlage mit der Klosterkirche abgebrochen und an gleicher Stelle das heutige Schloss Arolsen errichtet.

Alte Klosterscheune

Klosterscheune

Im dem Bereich vor dem Schloss in Arolsen ist unter anderem die Alte Klosterscheune mit Rundbogenportal erhalten geblieben.

Nach den Bränden von 1723 und 1824 wurde das Gebäude der ehemaligen Klosterscheune wieder aufgebaut und diente im Laufe der Jahrhunderte als Scheune, Stallung und Fruchtboden.

siehe auch

Schloss Arolsen

Weblinks und Quellen