Kirchenruine Abterode

Aus Regiowiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Kirchenruine Abterode
Innenansicht
An der Kirchenruine Abterode

Am östlichen Ortsausgang liegt auf einer kleinen Anhöhe die Ruine der alten Kirche von Abterode, der sogenannten Totenkirche.

Bauwerk und Geschichte

Ruthard, Abt des Klosters Fulda gründete um 1076 im Meißnervorland die Abtei "Abbetesrode" mit der Klosterkirche, die dem heiligen Vincentius und dem heiligen Bonifatius geweiht war.

Die Klostergründung erfolgte im 11. Jahrhundert. In Bereich der Abtei entstand im Laufe der Zeit eine ringförmige Ansiedlung.

Der rechteckige gewölbte Chor der alten Pfarrkirche von Abterode wurde im 14. bis 15. Jahrhundert errichtet, das einschiffige Langhaus und der Westturm stammen von 1523.

Im Zuge der Reformation wurde Abterode protestantisch.

Der erste evangelische Pfarrer war Burkhard Waldis, ein ehemaliger Franziskanermönch, der bis zu seinem Tod 1556 an die 400 gereimte Fabeln verfasste.

Heute ist noch die Ruine der ehemaligen Kirche erhalten.

siehe auch

Weblinks