Kirche in Remsfeld

Aus Regiowiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Die Kirche in Remsfeld

Die Kirche in Remsfeld, heute ein Ortsteil der Gemeinde Knüllwald, entstand zum Ende des 15. Jahrhunderts.

Im Jahre 1480 vernichtete ein Brand die Remsfelder Kirche und fast das gesamte Dorf. Daraufhin wurde die Kirche an ihrem heutigen Platz neu errichtet.

Die gotische Kirche aus dem späten 15. Jahrhundert mit spätgotischem Chor beherbergt einen spätgotischen Wandtabernakel und einen Taufstein.

Geschichte

Ab 1510 gehört Remsfeld zum Amt Homberg und zum Gericht am Walde. Das Kirchepatronat hatten 1523 die von Holzheim inne. Die Kirchen von Schellbach, Reddingshausen und Welferode waren 1525 Filiale der Kirche von Remsfeld.

Als erster evangelischer Pfarrer wird Adam Gössel (1523-1538?) genannt. Ab 1569 hatten dann die von Trott das Patronat für die Remsfelder Kirche inne.

Die Kirche in Völkershain wurde ab 1575 ein Filial der Kirche von Remsfeld.

Im Jahre 1747 ging das Patronat für die Kirche an den Landgrafen über.

siehe auch